Navigation

Skiplink navigation

Swiss: Bessere Sitz-Auslastung 2004

Volles Flugzeug auf dem Flug nach Hongkong: Business Class einer A-340 der Swiss. Keystone

Die Swiss Airline meldet für das Jahr 2004 eine leicht bessere Auslastung ihrer Flugzeuge, besonders im Interkontinental-Verkehr.

Dieser Inhalt wurde am 11. Januar 2005 - 08:04 publiziert

Der Sitzladefaktor erhöhte sich um 2,5 Prozentpunkte auf 74,9%. Insgesamt wurden, bei geschrumpftem Streckennetz, rund 9,2 Mio. Passagiere befördert.

Die Sitze der Swiss-Flugzeuge waren im Jahr 2004 besser ausgelastet als im Vorjahr: Laut der Fluggesellschaft hat die Unternehmens-Restrukturierung im Jahr 2003 positive Auswirkungen auf die Sitzladefaktoren gehabt.

Höher resultierte auch 2004 bei Swiss der Sitzladefaktor im Interkontinentalverkehr. Er stieg um 3,3 Prozentpunkte auf 81,3%, wie die Airline am Dienstag mitteilte. Der Ladefaktor im Interkontinentalverkehr liegt bei Swiss traditionell höher als beim Europaverkehr.

Geschrumpftes Streckennetz

Auf den Europastrecken nahm die Auslastung um 1,2 Prozentpunkte auf 60,8% zu. Insgesamt beförderte die Swiss letztes Jahr 9,2 Millionen Passagiere. Im Vorjahr waren es noch 10,7 Mio. Passagiere.

Da das europäische Streckennetz im Zuge der Restrukturierung gemessen an den Sitzkilometern um 17,4% verkleinert wurde, mache der Vergleich der Passagieranzahl 2004 mit dem Vorjahr in den einzelnen Bereichen Interkontinental oder Europa wenig Sinn.

Auf dem gesamten Streckennetz bot Swiss 2004 ganze 17,9% weniger "Sitz-Kilometer" an als im Vorjahr. Im Interkontinentalverkehr offerierte die Airline 18,1% weniger Kapazitäten als im Vorjahr ("Sitzkilometer-Produktion").

Europaverkehr: Probleme auch zum Jahresende

Die Zahlen des Monats Dezember zeigen, dass die Probleme im Europaverkehr zum Jahresende anhielten. Die Auslastung sank im Vergleich zum Vorjahresmonat um 2,6 Prozentpunkte auf noch 55,5%. Swiss führt dies auf den verstärkten Konkurrenzdruck der Billig-Carrier zurück.

Auch die gesamte Dezember-Auslastung lag mit 73,5% unter dem Vorjahreswert, und zwar um 1,1 Prozentpunkte. Im vierten Quartal lag der Sitzladefaktor auf den Europaflügen bei 56,8% oder 4,9 Prozentpunkte unter dem Vorjahresquartal. Die gewünschte Trendumkehr im Europabereich blieb somit laut Swiss noch aus.

Trotz einer Zunahme um zwei Punkte im Interkontinentalverkehr blieb auch die gesamte Auslastung im letzten Quartal um 0,7 Prozent hinter dem Vorjahresquartal zurück und machte noch 74,3% aus.

Im letzten Quartel des Jahres beförderte die Swiss etwas über 2,1 Mio. Passagiere. Im Europa-Bereich sank die Auslastung der Sitze gegenüber dem Vorjahresquartal 56,8%, im Interkontinental-Bereich stieg sie auf 82,4%.

Der Frachtladefaktor ("Swiss World Cargo") lag für das gesamte Jahr 2004 um 2,2 Prozentpunkte über dem Vorjahreswert und erreichte 86,6%.

swissinfo und Agenturen

In Kürze

Der positive Trend im interkontinentalen Netz hält im allgemeinen seit März 2004 an.

Die Auslastung in Richtung Fernost betrug im Dezember 84,3%.

Über dem Nordatlantik betrug die Auslastung ebenfalls 84,3%.

Der Sitzladefaktor Richtung Nordafrika belief sich auf 77,4%.

Mittlerer Osten: 69,4%.

Südamerika: 85,2%.

End of insertion

Fakten

Der Sitzladefaktor der Swiss erhöhte sich im Jahr 2004 um 2,5 Prozentpunkte auf 74,9%.
Im Interkontinentalverkehr betrug er 81,3%.
Im Europaverkehr 60,8%.
2004 wurden 9,2 Mio. Passagiere befördert, bei einem geschrumpften Streckennetz.

End of insertion

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen