Schweizer Perspektiven in 10 Sprachen

Warum die jurassische Flagge um die ganze Welt gereist ist

reisender mit flagge auf einem berg in südamerika
Jurassischer Stolz in Südamerika. Cédric Prudat

Die jurassischen Behörden haben kürzlich einen Fotowettbewerb ausgeschrieben, um den 50. Jahrestag der Abstimmung zur Gründung des Kantons Jura im Jahr 1974 zu feiern. Die Jurassier:innen waren aufgefordert, ihre schönsten Schnappschüsse der Kantonsflagge in die ganze Welt zu schicken.

Auf den Höhen des Mount Everest, in den Tiefen der Malediven, in Kamerun oder Island – die Juraflagge wehte überall auf der Welt, dank derer, die sie in ihrem Gepäck mit sich führten.

Im Jahr 2015 nahm Jonathan Fleury sie mit auf eine Reise durch den afrikanischen Kontinent. Es erschien ihm logisch, das Banner des Jura auf dem Gipfel des Kilimandscharo (5895 m) in Tansania zu entfalten.

zwei bergsteiger präsentieren die jurassische flagge auf dem kilimandscharo
Jonathan Fleury hat die Flagge mit auf den Kilimandscharo genommen. Jonathan Fleury

„Wir haben uns gesagt, dass wir die Fahne mitnehmen sollten, dass wir, wenn wir den Gipfel erreichen, sie allen zeigen können. Als Jurassier, für den jüngsten Schweizer Kanton, ist es ein Stolz zu zeigen, dass wir da sind. Es ist bewegend für uns, so schöne Dinge zu tun”, sagte er in der Fernsehsendung “19h30”.

„Die Menschen haben einen Teil von sich selbst preisgegeben“

Neben Jonathan Fleury nahmen 450 andere Personen am Fotowettbewerb „Il flotte notre drapeau“Externer Link (Unsere Flagge flattert) teil, der vom Kanton Jura ausgeschrieben wurde, um den fünfzigsten Jahrestag des Plebiszits zu feiern, das am 23. Juni 1974 zur Gründung des Kantons führte.

jurassische Flagge am Pool mit Palmen
450 Menschen haben am Wettbewerb teilgenommen und die Flagge in die Welt hinausgetragen. Valentin Zuber

Die Jury war von der Vielfalt der eingegangenen Schnappschüsse begeistert. „Es ist interessant zu sehen, wie sehr die Menschen auch einen Teil von sich selbst, einen Teil ihres Lebens, manchmal ihrer Familie oder eines Ereignisses in ihrem Leben preisgegeben haben. Das hat uns berührt”, sagte der Minister und Jurypräsident Martial Courtet.

Der Wettbewerb ist nun abgeschlossen. Die Jury wird ein Panel von Bildern auswählen, die vom 23. Juni bis zum 11. August 2024 auf der Esplanade des Jura-Theaters ausgestellt werden und „eine Galerie unter freiem Himmel der jurassischen Identität bieten“, wie es die Organisatoren ausdrücken.

die jurassische Flagge in einer unbekannten landschaft
Die jurassische Flagge weit weg von zuhause. Alessio Donzé

“Das grafische Mittel ihres Kampfs”

Im Gegensatz zu den anderen Schweizer Kantonen wurde die jurassische Flagge 1947 geschaffen, 32 Jahre bevor der Kanton seine Souveränität erlangte. Dies mag die Verbundenheit der Jurassierinnen und Jurassier mit ihrem Kantonsemblem erklären.

„Ein Symbol wie eine Flagge kann das Ergebnis einer Identität sein. Bei den Jurassiern war das Symbol in gewisser Weise das grafische Mittel ihres Kampfs. Es stand bei allen wichtigen Ereignissen an der Spitze und die Leute behalten das im kollektiven Gedächtnis.

Es ist verbindet, es ist siegreich und es ist hoffnungsvoll”, analysiert Jean Kellerhals, Soziologe und Honorarprofessor an der Universität Genf.

ein taucher mit der jurassischen Flagge
Die Flagge ging sogar unter Wasser. Basile Charmillot / Nathalie Lasselin
Mehr
Newsletters SWI swissinfo.ch

Mehr

Newsletter

Melden Sie sich für unsere Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

Mehr Newsletter

Meistdiskutiert

In Übereinstimmung mit den JTI-Standards

Mehr: JTI-Zertifizierung von SWI swissinfo.ch

Einen Überblick über die laufenden Debatten mit unseren Journalisten finden Sie hier. Machen Sie mit!

Wenn Sie eine Debatte über ein in diesem Artikel angesprochenes Thema beginnen oder sachliche Fehler melden möchten, senden Sie uns bitte eine E-Mail an german@swissinfo.ch

SWI swissinfo.ch - Zweigniederlassung der Schweizerischen Radio- und Fernsehgesellschaft

SWI swissinfo.ch - Zweigniederlassung der Schweizerischen Radio- und Fernsehgesellschaft