Navigation

Skiplink navigation

Swiss Casinos: In Las Vegas rollt die Kugel falsch

Ob nach den Sorgen mit dem Regent Las Vegas das Resort at Summerlin (Bild Projekt) der Swiss-Casino-Gruppe noch realisiert wird, ist fraglich. Keystone

Die Swiss Casinos of America Inc. hat Probleme mit einem Casino-Hotel in Las Vegas. Nicht bezahlte Zinsen belaufen sich auf 4,9 Mio. Dollar. Geschäfte in der Schweiz soll das allerdings nicht tangieren.

Dieser Inhalt wurde am 03. Oktober 2000 - 20:11 publiziert

Das im Sommer 1999 eröffnete "Regent Las Vegas" stellt vorläufig alle Zahlungen an Anleihen- und Hypothekar-Gläubiger ein. Mit einem Stillhalte-Abkommen will das Casino-Hotel in Las Vegas den Turnaround schaffen. Gleichzeitig ist ein neuer CEO eingesetzt worden, der die Kosten in den Griff bekommen soll.

Trotz Finanzproblemen ist das "Regent Las Vegas" weiterhin voll in Betrieb. "Wir sind zuversichtlich, dass ein Stillhalte-Abkommen zustande kommt", sagte Hans Jecklin, Hauptaktionär und Gründer der Swiss Casinos Holding AG, am Dienstag (03.10.)in Zürich.

Falls es zu keiner Einigung mit den Gläubigern komme, werde das "Regent Las Vegas" ein in den USA gängiges Verfahren gemäss dem so genannten Chapter 11 prüfen.

Finanzielle Probleme durch Bauverzögerungen

Als Gründe für die finanziellen Probleme nannte Jecklin die die Bau-Verzögerungen um über ein Jahr und die in diesem Zusammenhang zu früh erfolgten Amortisations-Zahlungen. Durch die gestaffelte Eröffnung der insgesamt 541 Zimmer des Casino-Hotels sowie der Resort-Anlage seien Millionenschäden entstanden.

Gegen die verantwortliche Generalunternehmung, eine Tochter der deutschen Holzmann-Gruppe, läuft jetzt ein Schadenersatzprozess, bei dem es um rund 150 Millionen Dollar geht.

Schweizer Geschäfte nicht betroffen

Die Geschäfte in den USA hätten auch keinerlei Einfluss auf die Casino-Aktivitäten in der Schweiz, weil diese finanziell und rechtlich klar getrennt seien, sagte Jecklin.

Swiss Casinos arbeitet daran, seine führende Stellung in der Casino-Branche in der Schweiz auszubauen. Swiss Casinos Schweiz hat sich Ende September mit insgesamt zwölf Projekten für Grand Casinos oder Kursäle um Konzessionen beworben.

swissinfo und Agenturen

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen