Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Zürich (awp) - Die Swiss Life Holding AG hat im ersten Halbjahr den Gewinn um 56% auf 269 (VJ aus fortgeführtem Geschäft 172) Mio CHF gesteigert. Der Betriebsgewinn erhöhte sich um 65% auf 415 (251) Mio CHF, wie der Lebensversicherer am Mittwoch mitteilte. Hauptgrund für die Verbesserung seien die operativen Fortschritte gewesen.
Die Bruttoprämieneinnahmen und Einlagen von Versicherungsnehmern der Swiss Life sind in der Berichtsperiode um 18% auf 12'241 (10'387) Mio CHF gestiegen. In lokalen Währungen erhöhte sich das Volumen um 20%.
Dabei hat das Geschäft mit wohlhabenden Privatkunden (Private Placement Life Insurance PPLI) erneut einen wichtigen Beitrag zum Gruppenwachstum geleistet. Im Segment "Übrige", in dem nebst PPLI auch Vorsorgelösungen für global tätige Unternehmen (Corporate Solutions) angeboten werden, konnte Swiss Life das Prämienvolumen auf 3'072 Mio CHF beinahe verdoppeln.
In der Bilanz erhöhte sich das Eigenkapital seit Jahresbeginn bis Ende Juni um 6,5% auf 7'715 (Ende 2009: 7'245) Mio CHF. Die annualisierte Eigenkapitalrendite wird mit 7,3 (4,3)% angegeben. Die Solvabilität der Gruppe auf IFRS-Basis verbesserte sich auf 175% nach 165% Ende März und 164% Ende 2009.
Die Swiss Life hat mit den Zahlen zum ersten Halbjahr die Erwartungen der Analysten übertroffen. Diese hatten im Durchschnitt (AWP-Konsens) mit einem Gewinn von 216,9 Mio CHF, einem Betriebsgewinn von 365,8 Mio CHF und Bruttoprämien von 11'894,3 Mio CHF gerechnet. Das Eigenkapital wurde bei 7'648,7 Mio CHF erwartet.
Die Swiss-Life-Tochter AWD hat ihre Fortschritte im ersten Semester bestätigt. Der operative Gewinn verbesserte sich auf 20,4 Mio EUR nach einem Minus von 10,3 Mio EUR in der Vorjahresperiode. AWP habe deshalb mit 15 (VJ -28) Mio CHF ein stark verbessertes Segmentergebnis beigesteuert. Die tiefere Kostenbasis und die wiedergewonnene Schlagkraft hätten die Rückkehr in die Gewinnzone ermöglicht, so die Mitteilung.
Swiss Life habe ein starkes erstes Halbjahr 2010 verzeichnet, wird CEO Bruno Pfister in der Mitteilung zitiert. "Die letztes Jahr im Rahmen unseres gruppenweiten Unternehmensprogramms MILESTONE eingeleiteten Massnahmen greifen."
Die Ziele für 2010 bleiben für Swiss Life unverändert, so Pfister. "Das erste Halbjahr bestätigt, dass wir mit unseren Ambitionen für 2012 auf Kurs liegen. Auch wenn das Niedrigzinsumfeld sowie der steigende Wettbewerbsdruck grosse Herausforderungen bleiben, sind wir zuversichtlich, dass wir unsere Ziele für dieses Jahr erreichen werden."
Mit dem im Dezember 2009 lancierten Effizienzprogramm MILESTONE sieht sich die Swiss Life auf Kurs. Ziel dieses Programms ist es, bis im Jahr 2012 die Kostenbasis gegenüber 2008 um 350 bis 400 Mio CHF zu reduzieren. Bis dato seien rund 60% der Effizienzverbesserungen erreicht worden. Zudem strebt Swiss Life bis 2012 weiterhin eine Eigenkapitalrendite im Bereich von 10 bis 12% an.
mk/gab

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???