Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Hannover/Zürich (awp international) - Der zur Swiss-Life-Gruppe gehörende Finanzvertrieb AWD tritt weiter auf der Stelle. In den ersten drei Monaten ist der Gewinn vor Zinsen und Steuern (EBIT) um 3% auf 9,5 Mio EUR gesunken, teilte AWD am Dienstag mit. Der Umsatz legte um 1% auf 135,1 Mio EUR zu. Die Zahl der Berater sank im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 3,7% auf 5'198.
Der AWD steckt seit Jahren unter anderem wegen einer schief gelaufenen internationalen Expansion in der Krise - 2010 konnte zumindest der Umsatzrückgang gestoppt werden und das Unternehmen kehrte in die schwarzen Zahlen zurück. Allerdings halten sich nach Unternehmensangaben wegen der Schuldenkrise in Europa viele Haushalte derzeit bei langfristigen Anlagen noch zurück.
Sorgenkind des Finanzvertriebs bleiben die Märkte in Österreich sowie Zentral- und Osteuropa. Dort verzeichnete AWD im ersten Quartal einen Verlust von 1,2 Mio EUR. Vor zwei Jahren hatte der Finanzdienstleister begonnen, sein Geschäft in diesen Ländern neu auszurichten. Die Neupositionierung belaste noch immer das Ergebnis, teilte AWD mit.
Stärkster Markt bleibt Deutschland, wo das Unternehmen im ersten Quartal mit 86 Mio EUR rund 64% des Umsatzes machte. Bei den Neugeschäftserlösen entfielen im ersten Quartal rund 80% auf Altersvorsorge. Der Finanzdienstleister will sich auf dieses Segment konzentrieren.
hoslj/enl/zb/wiz

Neuer Inhalt

Horizontal Line


swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










???source_awp???