Navigation

Sprunglinks

Hauptfunktionen

Grossbrand

SWISS PRESS PHOTO AWARD 2019 Die besten Pressefotografen

Die Jury der Fondation Reinhardt von Graffenriedexterner Link hat die besten Pressefotografen des Jahres 2018 nominiert.

In der Kategorie Aktualität gewinnt Stefan Bohrer mit seinem Foto von einem Grossbrand im Basler Rheinhafen (siehe oben). »Das Bild ist auch ein visuelles Zitat von einem  Pressefotografie-Klassiker der Neuzeit«, sagt Jury-Mitglied Koni Nordmannexterner Link. Er zieht damit einen Vergleich zum Magnum-Fotografen Thomas Hoepker, der eine Gruppe Jugendlicherexterner Link in Brooklyn fotografiert hat, die gemütlich plaudert, während im Hintergrund die Twin Towers brennen. 

Die Kategorie Schweizer Geschichten gewinnt Nicolas Brodard. Er hat Bundespräsident Alain Berset monatelang begleitet, ohne ihn selbst zu fotografieren: «Der Minister erscheint auf keinem Bild, aber jedes zeigt seine Sicht der Dinge», sagt der junge Fotograf. swissinfo.ch hat seine Arbeit in einer Bildgalerie gezeigt.

Eine Frau guckt durch die Scheibe einer Tür
(Swiss Press Photo, Nicolas Brodard)
Ein Mann unterschreibt ein Dokument
(Swiss Press Photo, Nicolas Brodard)
Ein Mann geht die Treppe hoch
(Swiss Press Photo, Nicolas Brodard)

Mit vier Nikolausen, die eine Strafanstalt betreten um Gefangene zu besuchen, gewinnt Christian Merz den ersten Preis der Kategorie Alltag.

Vier Samichläuse betreten ein Haus
(Swiss Press Photo, Christian Merz)

Anthoney Anex hat das beste Portät realisiert: Pipilotti Rist posiert mit rausgestreckter Zunge am Rand eines Schwimmbeckens. Mit ihrer Installation in einem Hallenbad in Bern, thematisiert die Künstlerin das weltweite Korallensterben.

Eine Schwimmerin streckt die Zunge raus
(Swiss Press Photo, Anthony Anex)

Und auch Granit Xhaka zeigt Zunge: An der Fussball-WM in Russland löst der Kosovo-Schweizer mit seinem Doppeladlerjubel im Spiel gegen Serbien eine grosse Kontroverse aus. Laurent Gillieron gelang das beste Sportbild.

Sportler streckt die Zunge raus
(Swiss Press Photo, Laurent Gillieron)

Beeindruckend ist die Arbeit von Michael Zumstein, der die Kategorie Ausland gewinnt. Er hat in Niger ein Rehabilitationszentrum für reuige Mitglieder der islamistischen Terrorsekte Boko Haram besucht. 

Personen draussen
(Swiss Press Photo, Michael Zumstein)
Lager in der Wüste
(Swiss Press Photo, Michael Zumstein)
Eine junge Frau auf einem Stuhl
(Swiss Press Photo, Michael Zumstein)

Einer der sechs Kategoriensieger, wird an der Preisverleihung am 24. April 2019externer Link in Bern den Hauptpreis erhalten: Fotograf des Jahres 2018.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


Umfrage zu SWI swissinfo.ch

Online-Umfrage ausfüllen: Tastatur und eintippen close-up

Liebe Auslandschweizerinnen und Auslandschweizer, sagen Sie uns Ihre Meinung.

Wahlbefragung

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.