Navigation

Sprunglinks

Hauptfunktionen

Swiss Re baut bis zu 2000 Stellen ab

(Keystone)

Der Schweizer Rückversicherer baut bis 2007 mehr Stellen ab als erwartet, nämlich insgesamt knapp 18%. Betroffen ist auch der Standort Zürich.

Die Restrukturierung ist die Folge aus der jüngst abgeschlossenen Übernahme von General Electric GE Insurance Solutions, mit der sich Swiss Re zur weltweiten Nummer 1 der Branche gemacht hat.

Der Schweizer Rückversicherer Swiss Re will im Zuge eines Programms zur Effizienzsteigerung bis Ende 2007 insgesamt 2000 Stellen abbauen. Die Restrukturierung fällt damit gravierender aus als angenommen. Ursprünglich rechneten Beobachter mit einem Abbau von 1700 Stellen.

Bei der Verkündung der Übernahme, die insgesamt 8,5 Mrd. Franken kostete, rechnete Swiss Re mit jährlichen Kosteneinsparungen von 370 Mio. Franken. Im vergangenen November hatte es noch geheissen, der Standort Schweiz sei von einem Stellenabbau nicht betroffen.

Der Abbau solle insbesondere an den grossen Unternehmensstandorten wie Zürich, London, Armonk, Kansas City und München erfolgen. Swiss Re zählte im letzten Jahr 8900 Mitarbeiter, GE Insurance Solutions deren 2500.

Schrittweiser Abbau

Das Unternehmen teilte am Dienstag mit, in einem ersten Schritt seien schon mehr als 250 Stellen abgebaut worden. Dies überwiegend auf Kaderstufe. In einem zweiten Schritt werde die Zusammensetzung der operationellen Einheiten weltweit festgelegt. Der Vollzug erfolge innerhalb der nächsten vier Monate.

"Dies wird zu einem Abbau von bis zu 2000 Stellen führen", so Swiss Re. Der Abbau trage insgesamt zu einer Steigerung der Effizienz von Swiss Re bei und sichere die Wettbewerbsfähigkeit des Unternehmens, hiess es weiter.

swissinfo und Agenturen

In Kürze

Rückversicherer sind die Versicherungen der Versicherungen. Diese können sich bei Swiss Re gegen hohe Risiken wie beispielsweise Umweltkatastrophen versichern.

Swiss Re ist auch die Nummer 1 bei der Rückversicherung von Lebens-Versicherungen.

Die Swiss Re-Gruppe wurde 1863 gegründet.

Im November 2005 hat sie die Mehrheit des Rückversicherungsgeschäfts des US-Konzerns General Electric Insurance Solutions übernommen.

Mit Abschluss der Transaktion steigt die neue Swiss Re mit einem Prämienvolumen von rund 46 Mrd. Franken und 265 Mrd. Franken an Vermögen zum weltweit grössten Rückversicherer auf. Bislang war dies die Münchener Rück.

Infobox Ende


Links

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

×