Navigation

Swiss Re erwartet 10 Prozent mehr Reingewinn

Trotz rekordhohen Schadensforderungen für die Versicherungen im Nichtleben-Bereich erwartet die Swiss Re für 1999 einen Anstieg des Reingewinns auf über 10 Prozent. Die Aussichten für 2000 werden optimistisch beurteilt.

Dieser Inhalt wurde am 04. Februar 2000 - 08:39 publiziert

Trotz rekordhohen Schadensforderungen für die Versicherungen im Nichtleben-Bereich erwartet die Swiss Re für 1999 einen Anstieg des Reingewinns auf über 10 Prozent. Die Aussichten für 2000 werden optimistisch beurteilt.

Im Lebensversicherungsgeschäft seien die Nettoprämieneinnahmen um mehr als 60 Prozent auf rund 5,5 Mrd. Fr. gestiegen, teilte die Swiss Re am Donnerstag (03.02.) mit. Diese Entwicklung sei vor allem auf ein starkes inneres Wachstum sowie auf die erstmalige Konsolidierung von Life Re zurückzuführen.

Im vergangenen Jahr sei die Versicherungswirtschaft mit den bisher grössten Schadenforderungen aus Grossschaden- und Naturkatastrophenereignissen konfrontiert worden. Die Swiss re schätzt die Schadensforderungen für eigene Rechnung wegen den Ereignissen 'Lothar' und 'Martin' auf rund 900 Mio. Franken.

Die Rückstellungen für solche Schadensereignisse seien in den letzten fünf Jahren auf 2,8 Mrd. Fr. (Stand Ende 1998) geäufnet worden, teilte die Swiss Re weiter mit.

SRI und Agenturen

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen

Diskutieren Sie mit!

Mit einem SWI-Account erhalten Sie die Möglichkeit, Kommentare auf unserer Webseite sowie in der SWI plus App zu erfassen.

Login oder registrieren Sie sich hier.