Navigation

Swissair-Liste mit sicheren Fluggesellschaften wird nicht veröffentlicht

Die Swissair behält eine eigene Liste über Fluggesellschaften, die als sicher gelten, ausschliesslich für den internen Gebrauch. Die Liste sei für Passagiere nicht repräsentativ, begründete die Fluggesellschaft am Mittwoch (12.04.) ihren Entscheid.

Dieser Inhalt wurde am 12. April 2000 - 09:23 publiziert

Die Swissair behält eine eigene Liste über Fluggesellschaften, die als sicher gelten, ausschliesslich für den internen Gebrauch. Die Liste sei für Passagiere nicht repräsentativ.

Wie Swissair-Sprecher Hans Klaus am Mittwoch (12.04.) gegenüber Radio DRS erklärte, ist die Swissair klar zum Schluss gekommen, dass die Liste nur internen Zwecken diene. Klaus betonte, dass es sich nicht um eine schwarze, sondern um eine so genannte weisse Liste handle.

Empfehlungen für Crews

Sie enthalte Empfehlungen für Swissair-Crews, mit welchen Fluggesellschaften sie in bestimmte Ländern reisen sollten. Alle auf der Liste aufgeführten Airlines werden als sicher eingestuft.

Nach Angaben der Swissair vom vergangenen Wochenende ist das interne Papier für Dienstreisen angelegt. Wenn kein eigenes Flugzeug zur Verfügung stehe, Swissair-Besatzungen aber von einer Destination zur anderen verschoben werden müssten, sollten die Besatzungen nur die Gesellschaften gemäss Liste berücksichtigen.

Alle Fluggesellschaften, die nicht auf der Liste zu finden sind, werden von der Swissair als riskant eingestuft. Für die Benützung solcher Gesellschaften müssen die Besatzungen intern um eine Erlaubnis nachfragen.

Veröffentlichung gefordert

In einem Interview mit dem "SonntagsBlick" hatte die Präsidentin der Stiftung Konsumentenschutz, Simonetta Sommaruga, gefordert, dass die Liste unverzüglich veröffentlicht würden, damit konsumentengerechtere Informationen erarbeitet werden könnten.

swissinfo und Agenturen

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen

Diskutieren Sie mit!

Mit einem SWI-Account erhalten Sie die Möglichkeit, Kommentare auf unserer Webseite sowie in der SWI plus App zu erfassen.

Login oder registrieren Sie sich hier.