Navigation

Swissair rüstet MD-11-Flugzeuge mit neuem Unterhaltungssystem aus

Die MD-11-Maschinen der Swissair werden mit einem neuen Unterhaltungssystem ausgerüstet werden. Die neue Elektronik wird bereits bei den Langstrecken-Flugzeugen A-330 der Swissair und bei anderen Fluggesellschaften verwendet.

Dieser Inhalt wurde am 14. Februar 2000 - 12:29 publiziert

Die MD-11-Maschinen der Swissair werden mit einem neuen Unterhaltungssystem ausgerüstet werden. Die neue Elektronik wird bereits bei den Langstrecken-Flugzeugen A-330 der Swissair und bei anderen Fluggesellschaften verwendet.

Die Ausrüstung der 19 MD-11-Maschinen mit dem neuen Unterhaltungssystem soll bis Mitte Jahr realisiert werden, wie ein Swissair-Sprecher einen Bericht in der Tageszeitung "Blick" vom Montag (14.02.) bestätigte. Dabei handelt es sich nicht um eine Eigenentwicklung, sondern um ein bewährtes, bei etlichen Fluggesellschaften verwendetes System einer japanischen Firma.

Das neue Unterhaltungssystem bietet Filme und Spiele sowie Informationen über Flüge und Flugzeiten. Dank einer Bordkamera an der Flugzeugnase erhalten die Passagiere bei Starts und Landungen auch eine Aussicht, wie sie sonst nur die Piloten haben.

Bis zum Swissair-Absturz in Halifax (in der Nacht zum 3. September 1998) war bei den MD-11 eine eigens für die Swissair entwickelte Unterhaltungselektronik verwendet worden. Das so genannte Ifen-System wurde nach der Katastrophe von Halifax, bei der 229 Menschen ums Leben kamen, sicherheitshalber abgeschaltet. In der Folge wurde das Ifen-System durch die Behörden verboten.

SRI und Agenturen

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen

Diskutieren Sie mit!

Mit einem SWI-Account erhalten Sie die Möglichkeit, Kommentare auf unserer Webseite sowie in der SWI plus App zu erfassen.

Login oder registrieren Sie sich hier.