Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Bern (awp) - Die Swisscom AG hat nach eigenen Angaben noch nicht entschieden, ob sie den Anteil an ihrer italienischen Tochtergesellschaft Fastweb von derzeit 82% aufstocken will. Ein Zukauf der Minderheitsanteile von Fastweb hätte Vor- und Nachteile, teilte der Telekomkonzern als Reaktion auf Marktspekulationen am Donnerstag mit.
Einerseits sei Swisscom überzeugt, dass es eine gute Investition wäre, den Anteil auf 100% zu erhöhen, hiess es weiter. Andererseits würde eine solche Investition den finanziellen Spielraum aber einschränken. Es liege am Unternehmen, die Vorteile eines Zukaufs der Minderheitsanteile gegen Alternativen abzuwägen.
Händler hatten bezüglich der bei hohen Volumen stark steigenden Aktien der italienischen Tochter Fastweb am Vortag (+18%) auf Spekulationen verwiesen, wonach das Mutterhaus den Publikumsaktionären ein Übernahmeangebot unterbreiten könnte. Die Swisscom-Valoren hatten am Mittwoch mit +0,4% unterdurchschnittlich geschlossen.
cc/cf

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???