Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

(Meldung ausgebaut)
Bern (awp/sda) - Coop-Chef Hansueli Loosli wird voraussichtlich erst mit Verzögerung Präsident der Verwaltungsräte von Coop und Swisscom. Der Grund dafür ist, dass Looslis Nachfolge als operativer Chef beim Grossverteiler noch nicht geregelt ist.
Am 20. April 2011 wird Loosli an der Swisscom-Generalversammlung zum Verwaltungsratspräsidenten gewählt. Loosli soll den abtretenden Anton Scherrer ablösen. Der Fahrplan wurde bereits im September 2009 festgelegt und die Swisscom-Mehrheitseignerin, die Eidgenossenschaft, hatte der Ernennung bereits damals zugestimmt. Das Wahlprodzedere ist also reine Formsache und üblicherweise tritt der Gewählte sein Amt unmittelbar nach der Wahl an.
Das scheint nun aber unwahrscheinlich. Als Reaktion auf eine Meldung der Sonntagspresse, wonach Loosli das Präsidium bei der Swisscom erst im Herbst übernehme, teilte die Swisscom ihrerseits am Montag mit, dass der "geeignete Zeitpunkt der Amtsübergabe" des Verwaltungsratspräsidiums "erörtert" werde.
Der Amtsantritt von Loosli hänge inbesondere vom Zeitpunkt der Abgabe seiner operativen Führungsverantwortung bei Coop ab, so die Swisscom in einer Mitteilung weiter. Der Swisscom-Verwaltungsrat habe sich bezüglich des Zeitpunkts der Amtsübergabe noch nicht entschieden.
Der 56-jährige Loosli ist seit April 2009 im Verwaltungsrat der Swisscom. Seit 1997 ist Loosli Vorsitzender der Coop-Geschäftsleitung. Im September 2009 hiess es, Loosli werde per April 2011 die operative Führung bei Coop abgeben und zu diesem Zeitpunkt dann auch das Präsidium des Coop-Verwaltungsrates übernehmen.
Coop-Sprecherin Susanne Sugimoto-Erdös erklärte am Montag auf Anfrage lediglich, Loosli werde im Verlauf des Jahres 2011 ins Swisscom- und Coop-Verwaltungsratspräsidium wechseln.
mk

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???