Swisscom will Telekommunikationsnetz modernisieren

Die Swisscom will ihre Netzinfrastruktur modernisieren. Ziel ist, die Infrastrukturkosten weiter zu senken, die Flexibilität bei der Lancierung von neuen Diensten zu erhöhen und eine einheitliche Plattform zu schaffen.

Dieser Inhalt wurde am 23. Dezember 1999 - 08:51 publiziert

Die Swisscom will ihre noch stark auf die Sprachkommunikation ausgerichtete Netzinfrastruktur modernisieren. Ziel ist, die Infrastrukturkosten weiter zu senken, die Flexibilität bei der Lancierung von neuen Diensten zu erhöhen und eine einheitliche Plattform beispielsweise für E-Commerce und Breitband-Kommunikation zu schaffen, wie das Unternehmen am Donnerstag (23.12.) mitteilte.

Die Modernisierung soll gemeinsam mit den beiden Firmen Siemens und Cisco durchgeführt werden, die ihre Arbeit als Netzwerkpartner der Swisscom bereits im Januar 2000 aufnehmen. Dank dieser Zusammenarbeit könne Swisscom die Innovations- und Technologie-Risiken reduzieren und von der Innovationskraft der beiden Partner profitieren. Aufgrund des hohen Wachstums in der Datenkommunikation finde weltweit ein Technologiewechsel von leitungs- zu paketvermittelten Telecom-Netzen statt. Das künftige Swisscom-Netz soll eine offene Plattform sein, auf der Dienste in der Mobil-, Daten- und Sprachkommunikation angeboten werden.

SRI und Agenturen

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen