Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

(Mit Aussagen aus der Unternehmenspräsentation im zweiten Abschnitt)
Basel (awp) - Der Pflanzenschutz- und Saatguthersteller Syngenta sieht sich mit seinem geplanten Wachstumskurs auf gutem Weg. Bis nach 2015 sollen die Umsätze mit wichtigen Nutzpflanzen auf über 17 Mrd USD ansteigen von derzeit 8,4 Mrd, wie das Unternehmen am Dienstag anlässlich des Capital Markets Day 2011 in Grossbritannien mitteilte.
Zudem bestätigte der Konzern Angaben, wonach eine gruppenweite EBITDA-Marge im Bereich von 22% bis 24% im Jahr 2015 angestrebt wird. Weiterhin soll ein Cash Flow Return on Investment (CFROI) von mehr als 12% erzielt werden. Kontinuierlich wird eine höhere Dividende anvisiert, wie auch taktische Aktienrückkäufe. Der Marktanteil soll in den nächsten Jahren um durchschnittlich 0,5% steigen.
WACHSTUMSPOTENTIAL
"Unser Vertrauen in das zukünftige Wachstumspotential unseres Geschäftes stützt sich auf die Innovations-Pipeline", wurde CEO Mike Mack in einer Mitteilung zitiert. Kombiniert mit dem integrierten Geschäftsmodell werde es diese ermöglichen, schneller als der globale Markt zu wachsen sowie "ausgezeichnete" Dividenden an die Aktionäre auszuschütten.
Auf kürzere Sicht sprach Syngenta von "trotz ungünstiger Wetterbedingungen robusten Umsätzen" im zweiten Quartal 2011, welche die Stärke des derzeitigen Portfolios unterstreichen würden.
Am Capital Markets Day beleuchtete Syngenta die technologische Breite der Produkteportfolios bei allen weltweit bedeutenden Nutzpflanzen. Dazu zählt das Unternehmen Getreide, Mais, Ölsaaten, Reis, Soja, Zuckerrohr und Gemüse. Aktuell durchlebe das Unternehmen eine spannende Zeit, hiess es weiter. Es sei der Beginn einer neuen Ära von Innovation und Produktivität.
ANALYSTEN ERFREUT
Analysten zeigten sich erfreut von den News. Die positive Aussage bezüglich des zweiten Quartals sei ermutigend, hiess es bei Vontobel in einem Kommentar. Die positiven Kommentare sollten von Investoren, die wegen der kurzfristigen Wetterauswirkungen beunruhigt seien, aber gut aufgenommen werden.
"Dünger für die Investorenphantasien und die etwas ausgedorrte Aktienentwicklung der letzten Wochen", so Wegelin in gewohnt blumiger Weise. Die längerfristigen Aussichten für den Agrarkonzern dürften dank der wachsenden Bevölkerung, dem steigenden Wohlstand in den Schwellenländern, dem Verlust von Anbauflächen durch Verstädterung oder der Ausbreitung von Wüsten, zunehmenden Naturkatastrophen und dem damit erhöhten Bedarf an widerstandsfähigen und ertragsreichen Nutzpflanzen und Pflanzenschutz intakt sein. Zudem dürften die gestiegenen Nahrungsmittelpreise den Einsatz von Pflanzenschutz und teurerem Saatgut eher lohnen.
Die Aktie ging am Dienstag in einem festen Gesamtmarkt mit Aufschlägen von 3,6% auf 278,90 CHF als einer der grössten Gewinner unter den Bluechips aus dem Handel.
uh/tp/cc

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.









The citizens' meeting

The citizens' meeting

1968 in der Schweiz

???source_awp???