Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Basel (awp) - Die Syngenta AG hat in den ersten sechs Monaten 2010 einen Umsatz von 6'740 (VJ 6'655) Mio USD erwirtschaftet, entsprechend einem Anstieg gegenüber dem Vorjahr von 1%. Zu konstanten Wechselkursen hätte allerdings eine Abnahme um 3% resultiert.
Der Reingewinn vor Restrukturierungen und Wertberichtigungen belief sich auf 1'307 Mio USD nach 1'440 Mio USD im Vorjahr, nach IFRS waren es 1'254 (1'402) Mio USD. Die Zahlen für den Gewinn pro Aktie lagen bei 13,95 USD bzw. 13,39 USD, wie der Agrochemiekonzern am Donnerstag mitteilte. Das Betriebsergebnis auf Stufe EBITDA sank auf 1'927 (2'058) Mio USD, entsprechend einer Marge von 28,6% (30,9%).
Die Berichtsperiode war Syngenta zufolge von geringem Schädlingsbefall und niedrigen Kreditvergaben an Landwirte geprägt. Nach einem zögerlichen Start im ersten Quartal 2010 habe die Nachfrage deutlich zugenommen, was zu einer Reduktion der hohen Lagerbestände bei den Abnehmern führte. Das Preisumfeld in den Industrieländern sei jedoch wettbewerbsintensiv gewesen, so Syngenta weiter, vor allem in Nordamerika.
Mit dem vorgelegten Zahlenset hat Syngenta die Erwartungen des Marktes mit Umsatz und Gewinn übertroffen, beim operativen Gewinn jedoch verfehlt. Von AWP befragte Analysten rechneten im Durchschnitt mit einem Umsatz von 6'699 Mio, einem EBITDA von 2'134 Mio sowie einem Reingewinn vor Restrukturierungen und Wertberichtigungen in der Höhe von 1'411 Mio USD. Nach IFRS wurde der Gewinn bei 1'370 Mio USD gesehen.
Der Umsatz des grösseren Bereichs Pflanzenschutz stagnierte im Berichtszeitraum bei 4'996 (5'000) Mio USD, der EBITDA ging um 13% auf 1,57 Mrd USD zurück und die Marge erreichte 31,8 (35,2)%. Die Preissteigerungen, die Syngenta im ersten Halbjahr im Bereich Pflanzenschutz im ersten Halbjahr 2009 realisiert hatte, wurden teilweise wieder rückgängig gemacht, heisst es weiter. Der Umsatz mit neuen Produkten stieg um 14% auf 295 Mio USD.
Der Umsatz im Bereich Saatgut stieg um 5% auf 1'763 (1'676) Mio USD, der EBITDA um 7% auf 352 Mio USD. Die operative Marge des Saatgutbereiches beziffert Syngenta mit 20,1 nach 19,1% im Jahr zuvor. Die Marge des Bereiches soll bis 2011 auf die versprochenen 15% steigen, bestätigt das Unternehmen frühere Aussagen.
Für das zweite Halbjahr 2010 erwartet Syngenta eine anhaltend positive Dynamik bei den Absatzmengen. Für die bevorstehende Hauptsaison in Lateinamerika gehe das Unternehmen davon aus, dass die derzeit günstigen Grundlagen das weitere Wachstum des Geschäfts in der Region unterstützen werden.
Verbunden mit einer umsichtigen Kostenkontrolle und einer verbesserten Rentabilität im Bereich Seeds rechne Syngenta daher im Geschäftsjahr 2010 mit einem operativen Ergebnis auf Vorjahresniveau. Im April hatte Syngenta noch ein höheres operatives Ergebnis in Aussicht gestellt. Die gestiegenen Netto-Finanzierungskosten und ein höherer Steuersatz würden sich in der Entwicklung des Gewinns pro Aktie niederschlagen, so Syngenta weiter.
ra/ps

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???