Teatro Pan erhält Kinder- und Jugendmedienpreis "Rote Zora"

Der Kinder- und Jugendmedienpreis "Die Rote Zora" geht dieses Jahr ins Tessin: Das Teatro Pan in Lugano erhält den mit 10'000 Franken dotierten Preis des Eidgenössischen Büros für die Gleichstellung von Frau und Mann.

Dieser Inhalt wurde am 25. September 2000 - 11:11 publiziert

Das Teatro Pan inszeniert seit 1987 Theaterstücke für junge Menschen. Mit der "Roten Zora" ausgezeichnet wurden die letzten zwei Produktionen "Fenix" und "Giù per terra". Sie brächten die Themen Gleichstellung, Solidarität und Differenz künstlerisch überzeugend auf die Bühne, schreibt das Gleichstellungsbüro in einer Mitteilung vom Montag (25.09.).

Das Teatro Pan wirke in differenzierter Weise für Mädchen und Jungen emanzipatorisch, indem es Solidarität und Differenz gerade in einem multikulturellen Kanton thematisiere. Die Preisverleihung findet am 21. Oktober in Lugano statt.

Der Preis "Die Rote Zora" wird jedes Jahr an kulturelle und künstlerische Projekte verliehen, die die Gleichstellung von Mädchen und Knaben thematisieren. Die Produktionen sollen Rollenverhalten hinterfragen oder neue Formen der gemeinsamen Lebensgestaltung aufzeigen.

swissinfo und Agenturen

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen