Navigation

Thailand mit Rekordwachstum - vor den Unruhen

Dieser Inhalt wurde am 24. Mai 2010 - 15:22 publiziert

BANGKOK (awp international) - Thailand ist im im 1. Quartal des Jahres so rasant gewachsen wie seit 15 Jahren nicht mehr. Doch dämpfen die politischen Unruhen die Aussicht für das Gesamtjahr. Durch die Protestaktionen waren weite Teile der Hauptstadt Bangkok zwei Monate lang lahmgelegt worden, erst vergangene Woche beendete eine Militäroffensive das Treiben. Wie das staatliche thailändische Büro für wirtschaftliche und soziale Entwicklung (NESDB) am Montag mitteilte, wuchs das Bruttoinlandsprodukt (BIP) in den ersten drei Monaten um zwölf Prozent.
Thailands exportorientierte Wirtschaft profitierte im 1. Quartal von der Wirtschaftserholung in den Absatzmärkten. Die Exporte, die zwei Drittel des BIP ausmachen, legten 32 Prozent auf umgerechnet 35,4 Milliarden Euro zu. Das Büro hatte ursprünglich mit einem Wachstum von sechs bis sieben Prozent für das Gesamtjahr gerechnet, schraubte diese Prognose wegen der Unruhen aber jetzt auf 3,5 bis 4,5 Prozent zurück.
In Bangkok demonstrierten seit Mitte März zehntausende Regierungsgegner. Sie verlangten den Rücktritt des Ministerpräsidenten und besetzten Ostern das wichtigste Geschäftsviertel. Verhandlungen scheiterten, und die Armee rückte vergangene Woche ein und vertrieb die Demonstranten. Aus Rache setzten einige rund drei Dutzend Gebäude in Brand, darunter ein mehrstöckiges Einkaufszentrum, das völlig ausbrannte. Bei den Auseinandersetzungen kamen seit Mitte März mehr als 50 Menschen ums Leben./pj oe/DP/gr

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?