Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

LONDON (awp international) - Europas zweitgrösstem Reiseveranstalter Thomas Cook macht in der zu Ende gehenden Sommersaison bis zuletzt das schwache Grossbritannien-Geschäft zu schaffen. Während sich Urlaubsreisen auf dem wichtigen Markt Mitteleuropa besser verkauften als im Krisenjahr 2009, kam der Absatz bei den Briten nicht in Fahrt, wie der Veranstalter mit Marken wie Neckermann Reisen und Bucher Last Minute am Dienstag in London mitteilte. Erst für die anlaufende Wintersaison registriert Thomas Cook durchweg wieder eine wachsende Nachfrage. Die in Deutschland ab 2011 geplante Flugticketsteuer habe jedoch bei den Kunden für Verunsicherung gesorgt, hiess es.
Bei Reiseveranstaltern ist die Hauptreisezeit im Sommer entscheidend für die Geschäftsentwicklung. In dieser Zeit fahren die Unternehmen ihre Gewinne ein. Im Sommer 2010 hatte Thomas Cook in Grossbritannien selbst im Vergleich zum schwachen Vorjahr einen Buchungsrückgang um ein Prozent zu verkraften, während die verkauften Reisen wegen des schwachen Pfunds im Schnitt drei Prozent teurer wurden. Gegen Saisonende flaute die Nachfrage weiter ab. Im Markt Mitteleuropa, zu dem auch Deutschland zählt, wurden vorwiegend billigere Reisen gebucht. Die Preise sanken um drei Prozent, der Absatz legte um vier Prozent zu.
Jetzt versucht Thomas Cook, die Kosten für die Reisen der Briten zu senken. Zahlreichen Hoteliers kürzte das Unternehmen die Rechnungen pauschal um fünf Prozent und traf damit in den Ferienregionen auf Gegenwehr. Inwieweit die Kostensenkungen in der Sparte Erfolg hatten, will Thomas Cook bei Vorlage der Jahresbilanz am 1. Dezember berichten./stw/wiz

Neuer Inhalt

Horizontal Line


Wahlen Schweiz 2019

Vier Personen an einem Gerät auf dem Fitness-Parcours im Wald

Schweizer Parlamentswahlen 2019: Sorge ums Klima stösst Grüne in die Favoritenrolle.
> Mehr erfahren.

Wahlen Schweiz 2019

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










???source_awp???