Thomaz Belluci gewinnt Swiss Open in Gstaad

Thomaz Bellucci siegte im Final am Swiss Open gegen den Deutschen Andreas Beck 6:4, 7:6 (7:2). Er ist damit der zweite Brasilianer nach Thomas Koch 1964, der das Gstaader Tennis-Turnier gewinnt.

Dieser Inhalt wurde am 02. August 2009 - 19:06 publiziert

Der Final zwischen den Linkshändern und Aussenseitern dauerte 89 Minuten. Bellucci schaffte das einzige Break zum 1:0 im ersten Satz.

Im zweiten Durchgang verpassten beide Akteure Breakmöglichkeiten; im Tiebreak gewann Bellucci die letzten fünf Punkte zum 7:2.

Obwohl am Ende des Swiss Open, das vom 25. Juli bis 2. August stattfand, keine Stars auf dem Centre Court dominierten und die Schweizer im Einzel unter den Erwartungen abschnitten, zogen die Organisatoren keine unzufriedene Bilanz.

Auch nach Wawrinkas Ausscheiden blieben die Tribünen ab Freitag sehr gut gefüllt. Der Veranstalter wird wie im Vorjahr Gewinn erwirtschaften.

Die Stars werden wegen der neuen Weltranglisten-Arithmetik wohl auch künftig dem Turnier fernbleiben.

Top-20-Spieler wie Söderling, Monfils, Gonzalez oder Nalbandian, die früher potentielle Gstaad-Starter gewesen wären, müssen mindestens 16 grössere Turniere (Kategorie 500 und grösser) bestreiten, sonst werden sie von der ATP (Association of Tennis Professionals) gebüsst.

swissinfo.ch und Agenturen

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen