Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Thun (awp/sda) - Die Thuner Regionalbank AEK hat im vergangenen Jahr erneut mehr Kundengelder entgegen genommen und mehr Hypotheken vergeben. Der Bruttogewinn sank jedoch im Vergleich zum Vorjahr um 2,5% auf 31,7 Mio CHF.
Trotz Sonderinvestitionen in Ausbildung, Informatik und Marketing verharre aber der Bruttogewinn auf hohem Niveau, teilte die AEK Bank am Freitag mit. Zu spüren bekam das Unternehmen den intensiveren Wettbewerb sowie die sinkenden Zinsmargen.
Unter dem Strich resultierte ein Reingewinn von 8,9 Mio CHF, das entspricht einem Plus von 1,5%. Ungewöhnlich stark sei das Interesse der Kundschaft an Spar-, Anlage- und Vorsorgelösungen gewesen, schreibt Direktor Remo Häcki in der Mitteilung weiter.
Die Kundengelder der AEK Bank stiegen um 2,5% auf 2,013 Mrd CHF. Deutlicher war das Wachstum bei den Hypotheken (+6,2% auf 2,209 Mrd CHF). Die Bilanzsumme stieg um 4% auf 2,732 Mrd CHF.
uh

Neuer Inhalt

Horizontal Line


swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










???source_awp???