Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

NEW YORK (awp international) - Beim New Yorker Edeljuwelier Tiffany klingelt die Kasse, als hätte es keine Rezession gegeben. Im zweiten Quartal (Ende Juli) stieg der Gewinn auf unterm Strich 67,7 Millionen Dollar. Das sind 19 Prozent mehr als im problematischen Vorjahreszeitraum und fast schon wieder soviel, wie Tiffany vor dem Absturz der Weltwirtschaft verdient hat.
Vor allem Asiaten und Europäer liessen sich von den funkelnden Kostbarkeiten des berühmten Juweliers verführen. Insgesamt stieg der Umsatz nach einer Mitteilung vom Freitag um 9 Prozent auf 669 Millionen Dollar. Wachstumsmarkt ist China, wo Tiffany mittlerweile zwölf Filialen betreibt, vier davon in Schanghai. Die neueste hat gerade erst aufgemacht.
Konzernchef Michael Kowalski hofft, mit einer neuen Handtaschen- Kollektion und Schmuck aus gelben Diamanten auch im weiteren Jahresverlauf den Geschmack der Kundschaft zu treffen. Er hob angesichts des guten Laufs seine Prognose für das Gesamtjahr an und will nun pro Aktie statt 2,60 Dollar bis zu 2,65 Dollar verdienen./das/DP/enl

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???