Tour de France verlässt die Schweiz

Die Tour de France hat am Dienstagnachmittag die Schweiz über den Grossen Sankt Bernhard wieder verlassen. Für die Walliser Tourismus-Branche war der Besuch des Tour-Trosses ein Erfolg.

Dieser Inhalt wurde am 21. Juli 2009 - 18:47 publiziert

Der Spanier Mikel Astarloza setzte sich auf dem 159 km langen Teilstück von Martigny ins französische Bourg-Saint-Maurice, das über den 2473 m hohen Grossen Sankt Berhnard führte, vor den Franzosen Sandy Casar und Pierrick Fedrigo durch. Der Spanier Alberto Contador verteidigte das Gelbe Trikot erfolgreich.

Wie bereits bei der 15. Etappe, die am Sonntag in Verbier endete, säumte auch beim Start der 16. Etappe in Martigny viel Publikum die Strassen. Laut der Walliser Kantonspolizei führte die Durchfahrt der Radrennfahrer zu keinen grossen Problemen.

Dem Wintersportort Verbier hatte die Tour de France bereits am Sonntag 30'000 Besuchende beschert. Alle Hotels waren ausgebucht. Die Geschäfte hatten regen Zulauf verzeichnet. Zahlen wurden am Dienstag noch keine genannt.

Als künftige Etappenziele der Tour de France haben sich die beiden Walliser Orte Crans-Montana und Finhaut beworben.

swissinfo.ch und Agenturen

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen