Navigation

Tourismus bringt der Schweiz immer mehr

Auch 2007 haben ausländische Gäste in der Schweiz wieder mehr Geld ausgegeben. Aber auch Schweizerinnen und Schweizer waren im Ausland spendierfreudiger, wenn auch nicht freiwillig.

Dieser Inhalt wurde am 03. Juli 2008 - 10:55 publiziert

Ausländische Gäste haben in der Schweiz im letzten Jahr noch einmal 1,1 Milliarden Franken mehr ausgegeben als im Vorjahr. Insgesamt liessen sie 14,6 Milliarden im Land.

Das Bundesamt für Statistik (BFS), das diese Zahlen jeweils erhebt, erklärt diese Steigerung namentlich mit der weltweit guten Entwicklung der Konjunktur und mit der Stärke des Euros zum Schweizer Franken. Im Klartext: Die Schweiz ist billiger geworden.

Genau dies aber wird für Schweizer Touristinnen und Touristen im Ausland zur Kostenfalle. Zumindest ein Teil der Zunahme bei deren Ausgaben für Ferien in Europa sind auf den starken Euro zurückzuführen. Sie gaben 12,3 Mrd. Fr. im Ausland aus.

Trotzdem sei der europäische Raum für Schweizerinnen und Schweizer die bevorzugte Reisedestination geblieben, schreibt das BFS.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen

Diskutieren Sie mit!

Mit einem SWI-Account erhalten Sie die Möglichkeit, Kommentare auf unserer Webseite sowie in der SWI plus App zu erfassen.

Login oder registrieren Sie sich hier.