Trendwende bei Von Roll

swissinfo.ch

Der Technologie-Konzern Von Roll hat letztes Jahr ein Brutto-Unternehmens-Ergebnis von 6 Mio. Franken erwirtschaftet, nachdem 1999 noch ein Verlust von 100 Mio. Franken resultiert hatte. Der Umsatz stieg um 11 Prozent auf knapp über 1,6 Mrd. Franken.

Dieser Inhalt wurde am 20. März 2001 - 11:41 publiziert

Die Von Roll Gruppe sei "auf dem Weg zurück zur Normalität" weiter voran gekommen, teilte das Unternehmen am Dienstag (20.03.) mit. Auf die Ausschüttung einer Dividende soll indes verzichtet werden.

Der Generalversammlung wird zudem die Schaffung von bedingtem Kapital im Umfang von 35 Mio. Franken vorgeschlagen. Das entspricht rund 15 Prozent des Aktienkapitals.

Focus 2000

Zur Trendwende beigetragen hat laut Mitteilung das Restrukturierungs-Programm Focus 2000. Im Rahmen dieses Programms trennte sich Von Roll von nicht profitablen Geschäften und betrieblich nicht notwendigen Liegenschaften.

Darüber hinaus seien die Marktbedingungen wieder günstiger. Für das laufende Jahr rechnet Von Roll mit weiteren operationellen Verbesserungen. Ein guter Start ins Jahr 2001 gelang Von Roll Inova, die in den USA den Zuschlag für einen Grossauftrag im Umfang von 100 Mio. Fr. erhalten hat.

swissinfo und Agenturen

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen