Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

HANNOVER (awp international) - Im Reisekonzern Tui ist der jahrelange Streit um ein Aufsichtsratsmandat für den Grossaktionär John Fredriksen beigelegt. Die Tui teilte in Hannover mit, die Hauptversammlung solle am 9. Februar den Manager Christian Strenger in das Gremium wählen. "Dieser Vorschlag wird von allen grossen Tui- Aktionären unterstützt, so dass von diesen kein weiterer Wahlvorschlag zur Abstimmung gebracht wird", hiess es in der Mitteilung. Die Vorschlagsliste für die Wahl sei entsprechend geändert worden. Strenger ist Mitglied der Regierungskommission "Deutscher Corporate Governance Kodex" und in der Börsensachverständigenkommission des Bundesfinanzministeriums.
Noch vor wenigen Tagen hatte Fredriksen über seinen Vertrauten Tor Olav Troim in der "Financial Times Deutschland" auf einen Sitz im Kontrollgremium von Europas grösstem Reisekonzern gepocht. Die Unabhängigkeit des Aufsichtsrats müsse erhöht und die Corporate Governance besser werden. Andernfalls werde er bei der Wahl einen Gegenantrag und einen eigenen Kandidaten zur Abstimmung stellen. Fredriksen hält nach eigenen Angabe rund 18 Prozent an Tui. Er liegt seit langem im Streit mit der Tui-Spitze.
In der Tui-Mitteilung hiess es, die Veränderung der Vorschlagliste ziele auch darauf ab, "zukünftig ein konstruktiveres Verhältnis aller Aktionärsgruppen mit der Verwaltung" zu ermöglichen. In der Hauptversammlung könnte damit endlich Ruhe einziehen. Fredriksen hatte jedes Jahr wieder Kritik geäussert und einen Sitz im Aufsichtsrat gefordert. Er war aber am Management und den hinter ihm stehenden Aktionären mit Verweis auf mögliche Interessenkonflikte gescheitert. Fredriksen waren unter anderem Pläne für eine Billig- Containerlinie vorgeworfen worden, die nach Ansicht einiger Aufsichtsräte der Tui-Tochter Hapag-Lloyd Konkurrenz gemacht hätte./emt/DP/fn

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???