Navigation

Tui Travel verringert Halbjahresverlust - Aschewolke belastet

Dieser Inhalt wurde am 11. Mai 2010 - 08:38 publiziert

LONDON (awp international) - Der weltgrösste Reiseveranstalter Tui Travel hat im ersten Geschäftshalbjahr seinen saisontypischen Verlust leicht verringert. Das Minus reduzierte sich in den Monaten Oktober bis März unter dem Strich von 334 auf 320 Millionen britische Pfund (370 Mio Euro), wie die Tochter des deutschen Reisekonzerns Tui am Dienstag in London mitteilte. Dazu hätten unter anderem die anziehende Nachfrage und die Übertragung der Tuifly-Städteverbindungen an Air Berlin beigetragen. Der Umsatz ging wegen eines im Vorfeld zusammengestrichenen Winterangebots um acht Prozent auf 4,9 Milliarden Pfund zurück.
Unterdessen trübt die Vulkanasche-Wolke aus Island die Gewinnaussichten für das zweite Halbjahr. Die Belastung durch die Flugverbote im April bezifferte Tui Travel auf 90 Millionen britischen Pfund. Diesen Effekt herausgerechnet, sei das Unternehmen auf Kurs zu seinen Jahreszielen. Die Nachfrage habe im Mai wieder angezogen./stw/sk

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?