Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

HANNOVER (awp international) - Der weltgrösste Reisekonzern Tui ist wegen der Flugausfälle nach dem Vulkanausbruch in Island im dritten Quartal erneut in die roten Zahlen gerutscht. Dank der positiven Entwicklung der Container-Reederei Hapag-Lloyd erwartet der Vorstand im laufenden Geschäftsjahr (bis Ende September) dennoch eine Rückkehr in die Gewinnzone, wie das im MDax notierte Unternehmen am Mittwoch in Hannover mitteilte.
In den Monaten April bis Juni reduzierte Tui den Verlust unter dem Strich von 470,1 auf 9,4 Millionen Euro und schnitt damit besser ab als von Experten erwartet. Ein Jahr zuvor hatte die Schieflage von Hapag-Lloyd das Unternehmen tief in die Verlustzone gerissen. Der Konzernumsatz schrumpfte nun vor allem wegen der Aschewolke um 4,2 Prozent auf 4,0 Milliarden Euro./stw/tw

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???