Navigation

UBS lagert Netzwerk-Dienstleistungen aus

Dieser Inhalt wurde am 10. Mai 2010 - 15:04 publiziert

Zürich (awp/sda) - Die Grossbank UBS will ihre Netzwerk-, Telefonie- und Multimedia-Dienstleistungen (Managed Network Services) an einen externen Dienstleister auslagern. Betroffen sind 450 Mitarbeitende, davon 100 in der Schweiz.
Die Mitarbeiter wurden letzte Woche über die Pläne der UBS orientiert. Ein UBS-Sprecher bestätigte am Montag auf Anfrage entsprechende Informationen des Online-Portals "20min.ch".
Den Namen des IT-Dienstleisters gab die UBS nicht bekannt, da noch kein Vertrag unterschrieben wurde. Laut dem Online-Bericht handelt es sich um die US-Gesellschaft CSC. Diese soll rund 90% der Angestellten übernehmen.
Nach Angaben der UBS wurden die Mitarbeiter bereits früher über die Absicht informiert, den Geschäftsbereich Managed Network Services auszulagern.
ch

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?