UBS mit Gewinn, aber abfliessendem Vermögen

Die Schweizer Grossbank UBS hat im 3. Quartal einen Gewinn von 296 Mio. Franken erzielt. Vor einem Jahr gab es noch einen Verlust von 858 Mio. Dafür flossen fast 84 Mrd. Vermögen ab.

Dieser Inhalt wurde am 04. November 2008 - 08:35 publiziert

Das Ergebnis nach oben gedrückt habe ein Gewinn aus der Bewertung von eigenen Krediten in Höhe von 2,2 Milliarden und eine Steuergutschrift von 913 Millionen.

Die Zahlen sind keine Überraschung mehr, da die UBS sie bereits Mitte Oktober bekannt gegeben hatte, als der Bund ein Stützungspaket in Aussicht gestellt hatte.

Deshalb lag das Interesse auf dem Vermögensabfluss. Alleine im 3. Quartal flossen bei der Grossbank netto 83,6 Mrd. ab. Davon entfielen 45,8 Mrd. auf die Vermögensverwaltung für Reiche, während im Schweizer Firmen- und Privatkundengeschäft 3,5 Mrd. abgezogen wurden.

Die Vermögensverwaltung für instutionelle Anleger (Asset Management) büsste 34,4 Mrd. Fr. ein. Seit Jahresbeginn flossen somit 140,2 Mrd. ab. Im Vorjahreszeitraum waren der Bank 125,1 Mrd. zugeflossen.

Ende September belief sich die Summe der verwalteten Vermögen auf 2640 Mrd. Franken.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen