Überraschendes Quartett an der Tabellenspitze

Der Zürcher Mikheil Kavelashivili (Mitte) im Kampf um den Ball. Keystone

Nach fünf Runden führt ein überraschendes Quartett die NLA- Meisterschaft an: Der noch ungeschlagene FC Zürich liegt nach dem 2:0-Heimsieg über Basel weiterhin ganz vorne, gefolgt von Sion, das Meister Grasshoppers in der Nachspielzeit 2:1 bezwang. An dritter Stelle folgt Aufsteiger Young Boys und einen Punkt dahinter liegt bereits Aarau, das in St. Gallen ein 1:1 erreichte.

Dieser Inhalt wurde am 28. Juli 2001 - 22:13 publiziert

Erst dahinter folgen die beiden Champions-League Aspiranten GC und Lugano, das Servette in Genf mit 0:1 unterlag. Der Cupsieger ist dank dem Siegestor von Thurre zu GC und Lugano aufgerückt. Das Sieben-Punkte-Trio könnte jedoch noch von Neuchâtel Xamax überholt werden, wenn die achtplatzierten Neuenburger das noch ausstehende Spiel gegen Lausanne gewinnen.

Unter dem Strich liegen weiterhin die St. Galler, die den unterzähligen Aarauern in der Schluss-Viertelstunde durch Schenker noch den Ausgleich zugestehen mussten. Auf den zehnten Platz zurückgefallen ist Basel nach dem 0:2 vom Letzigrund.

Torschützen-Leader Kawelaschwili und ein Eigentor von Quennoz hatten das Schicksal der Basler besiegelt. Allerdings könnte der FCB wieder über den Strich klettern, wenn er sein Nachholspiel gegen Lausanne gewinnt.

swissinfo und Agenturen

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen