Ombudsstelle

Sylvia Egli von Matt swissinfo.ch

Die Ombudsstelle vermittelt zwischen dem Publikum sowie von Medienberichten betroffenen Personen und Institutionen und den Redaktionen des Angebots von swissinfo.ch.

Die Ombudsstelle behandelt Beanstandungen gegen publizierte redaktionelle Inhalte wegen Verletzung der inhaltlichen Grundsätze nach den Art. 4-6 Bundesgesetz über Radio und Fernsehen, prüft sie und bemüht sich als Vermittler um eine einvernehmliche Lösung.


Jedermann kann auf swissinfo.ch publizierte redaktionelle Inhalte beanstanden. Die Beanstandung ist schriftlich einzureichen. In einer kurzen Begründung ist anzugeben, in welcher Hinsicht der gerügte redaktionelle Inhalt mangelhaft sein soll.

Die Ombudsstelle ist in der Ausübung ihrer Tätigkeit unabhängig. Sie ist administrativ dem Publikumsrat zugeordnet.

Kontakt und weitere Informationen
Sylvia Egli von Matt, Ombudsfrau:
swissinfo-ombudsstelle(at)bluewin.ch

Unabhängige Beschwerdeinstanz für Radio und Fernsehen UBI 

SWI swissinfo.ch, Publikationen "Die No-Billag-Argumente im Faktencheck" vom 25. September 2017 und "Solche Nachrichten sind für Auslandschweizer unentbehrlich" vom 26. September 2017: 

Entscheid vom 22. Juni 2018
Stellungnahme der Ombudsstelle SWI swissinfo.ch


Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen