Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

LONDON (awp international) - Der britisch-niederländische Konsumgüterkonzern Unilever ist im Weihnachtsgeschäft nicht zuletzt dank Preiserhöhungen stärker als erwartet gewachsen. Angesichts der anziehenden Rohstoffpreise habe auch Unilever reagieren müssen, teilte der Hersteller von Marken wie Dove, Becel oder Langnese am Donnerstag mit. Der Umsatz legte im vierten Quartal um 12 Prozent auf 10,8 Milliarden Euro zu. Bereinigt lag das Plus bei 5,1 Prozent, was mehr war als Analysten im Schnitt erwartet hatten. Das grösste Wachstum kam aus den Schwellenländern.
Der operative Gewinn erhöhte sich im Schlussquartal um 50 Prozent auf 1,46 Milliarden Euro. Der Überschuss stieg um 15 Prozent auf 1,04 Milliarden Euro. Unilever hatte im vierten Quartal die Übernahme von Sara Lees Pflegegeschäft abgeschlossen. Für den Kauf des Haarpflegespezialisten Alberto Culver wartet der Konzern noch auf die Genehmigung der Behörden.
she/wiz

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???