Carla Del Ponte nimmt den Hut


swissinfo.ch und SRF (Tagesschau vom 06.08.2017)

UNO-Ämter in Kriegsgebieten sind schwierig. Im Fall Syrien schmissen bereits nacheinander die Friedensvermittler Kofi Annan und Lakhdar Brahimi entnervt den Bettel hin. Nun also auch die frühere Schweizer Bundesanwältin und Chefanklägerin am Jugoslawien-Tribunal Carla Del Ponte. Die Tessinerin will nicht länger Mitglied der UNO-Untersuchungskommission sein, weil es dem Gremium an politischer Unterstützung fehle, so ihre Begründung.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen