Urteil im Vergewaltigungs-Fall von Steffisburg

Das Kreisgericht Thun hat am Mittwoch zwei Männer der mehrfachen Vergewaltigung, der sexuellen Nötigung und sexueller Handlungen mit einer 14-Jährigen schuldig gesprochen. Ein dritter wurde von den gravierendsten Vorwürfen freigesprochen.

Dieser Inhalt wurde am 20. August 2008 - 18:30 publiziert

Zwei der drei Angeklagten, die zur Tatzeit 18-jährig waren, wurden in allen Anklagepunkten schuldig gesprochen. Sie erhielten bedingte Freiheitsstrafen von 24, respektive 21 Monaten. Sie müssen dem Opfer zudem eine Genugtuung von 10'000 Franken bezahlen.

Der dritte Angeschuldigte wurde wegen sexueller Handlungen mit einem Kind schuldig gesprochen. Er erhielt eine bedingte Geldstrafe von 50 Tagessätzen zu 40 Franken.

Die sexuellen Handlungen mit der damals 14-jährigen Schülerin aus Steffisburg im Kanton Bern waren im November 2006 bekannt geworden.

Die drei jungen Männer hatten sich nach Bekanntwerden des Falls während rund anderthalb Monaten in Untersuchungshaft befunden.

Bereits vom Jugendgericht verurteilt worden sind im Vergewaltigungsfall von Steffisburg zwei 16-Jährige wegen versuchter Vergewaltigung und Gehilfenschaft dazu.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen