Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

TEMPE (awp international) - Bei der amerikanischen Fluggesellschaft US Airways läuft es immer besser. Steigende Passagierzahlen und höhere Ticketpreise lassen die Krise langsam vergessen. Nach einem Verlust zu Jahresbeginn landete das Unternehmen im zweiten Quartal mit 279 Millionen Dollar in den schwarzen Zahlen. Das ist fast fünfmal mehr als die Airline vor einem Jahr verdient hatte.
Der Umsatz stieg um 18 Prozent auf 2,0 Milliarden Dollar. Das gute Abschneiden in einer immer noch schwierigen Zeit liess die Börsianer am Mittwoch jubeln. Die Aktie stieg im frühen Handel um 5 Prozent.
Der gute Lauf soll anhalten: "Wir sind ermutigt durch die wirtschaftliche Erholung, die wir bisher gesehen haben", sagte Konzernchef Doug Parker in Tempe (US-Bundesstaat Arizona). Er erwartet, dass sein Unternehmen sowohl im laufenden dritten Quartal als auch im Gesamtjahr profitabel bleibt.
Die Wirtschaftskrise hatte Fluggesellschaften in aller Welt seit Mitte 2008 schwer getroffen. Erst seit dem Jahreswechsel ist die Branche wieder im Aufwind. Eine anvisierte Fusion mit dem Konkurrenten United Airlines musste US Airways aber abblasen. Stattdessen geht United jetzt mit Continental zusammen./das/DP/she

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???