Navigation

US-Anleihen notieren im späten Geschäft gut behauptet

Dieser Inhalt wurde am 16. April 2010 - 06:10 publiziert

NEW YORK (awp international) - Gut behauptet zeigen sich die US-Anleihen am Donnerstag im späten Geschäft in New York. Zehnjährige Staatsanleihen mit einem Kupon von 3,625% gewannen 6/32 auf 98-8/32 und rentierten mit 3,84%. Der mit 4,625% verzinste Longbond stieg um 6/32 auf 98-16/32, seine Rendite fiel damit auf 4,72%.
Im Blick standen weiterhin die Entwicklungen um das Schuldenproblem in Griechenland. Dabei gehe die Sorge um, dass die beschlossenen Massnahmen der EU nicht ausreichten, um das langfristige Schuldenproblem zu lösen oder ein Überschlagen auf andere Euro-Länder zu verhindern, sagten Händler. Die Befürchtungen um Griechenland dürften die Anleihen weiter bewegen, bis eine klare Lösung gefunden wird, sagte ein Händler von Cantor Fitzgerald. Bis dahin sei eine 'Flucht in Qualität' für viele Anleger immer eine gern genutzte Option.
Von Konjunkturseite gab es ein gemischtes Bild: überraschend deutlich gestiegene Indizes zur Wirtschaftsentwicklung in New York und Philadelphia auf der einen, die überraschend gestiegene Anzahl von Erstanträgen auf Arbeitslosenhilfe sowie die weniger stark als erwartet gestiegene Industrieproduktion im März auf der anderen Seite. Es bleibt also das uneinheitliche Bild einer sich langsam verbessernden Konjunktur, was die Investoren vorsichtig bleiben lässt.
"Es gibt nicht viele neue Informationen", die die Anleger klar in die eine oder andere Richtung treiben könnten", sagte der Händler. Der Markt sei daher etwas "müde", nachdem er die Gewinne seit der vergangenen Woche verarbeitet hat, als die Rendite der Zehnjährigen bis an 4% herangelaufen war und wieder Käufer in den Markt gezogen hatte.
DJG/DJN/reh

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?