Navigation

US-ANLEIHEN/Uneinheitlich - Kaum Signale von der Konjunktur

Dieser Inhalt wurde am 13. November 2009 - 21:10 publiziert

NEW YORK (awp international) - Die US-Staatsanleihen haben sich am Freitag nach anfänglichen Kursverlusten uneinheitlich präsentiert. Börsianern zufolge lieferten die jüngsten Konjunkturdaten und die aktuelle Entwicklung am Aktienmarkt kaum Impulse für den Handel mit festverzinslichen Wertpapieren. So hatte sich in den USA zwar das von der Uni Michigan erhobene Konsumklima im November überraschend eingetrübt. Dennoch notierten die wichtigsten Aktienindizes zuletzt im Plus. Sie profitierten von positiven Nachrichten aus dem Einzelhandel und guten Quartalszahlen des Unterhaltungsriesen Walt Disney .
"Der Konsumklima-Index fiel zwar enttäuschend aus", räumte Larry Milstein, Leiter Staatsanleihenhandel bei R.W. Pressprich & Co. ein. Solange die US-Zentralbank jedoch die zusätzliche, durch die Hilfsprogramme der Regierung erzeugte Liquidität absorbieren könne, werde diese Nachricht das grosse Bild nicht grundlegend ändern.
Zweijährige Anleihen büssten 1/32 Punkte auf 100 11/32 Punkte ein. Sie rentierten mit 0,822 Prozent. Fünfjährige Anleihen sanken ebenfalls um 1/32 Punkte auf 100 16/32 Punkte. Ihre Rendite betrug 2,264 Prozent. Richtungweisende zehnjährige Anleihen aber legten um 4/32 Punkte auf 99 16/32 Punkte zu. Sie rentierten mit 3,432 Prozent. Longbonds mit einer Laufzeit von dreissig Jahren rückten um 19/32 Punkte auf 100 7/32 Punkte vor. Ihre Rendite betrug 4,360 Prozent.
RX/la/he

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?