Navigation

US-Finanzierer CIT brüskiert Icahn mit Kredit

Dieser Inhalt wurde am 29. Oktober 2009 - 12:30 publiziert

NEW YORK (awp international) - Der von der Pleite bedrohte US-Finanzierer CIT hat sich mit einem überraschenden Milliardenkredit etwas Luft verschafft. Mit der neuen Finanzspritze brüskierte der für Amerikas Wirtschaft wichtige Mittelstandsfinanzierer zugleich den streitbaren US-Investor Carl Icahn, der ebenfalls ein Darlehen angeboten hatte.
Doch ob eine Sanierung ohne Insolvenz möglich ist, hängt weiter von der raschen Zustimmung der CIT-Gläubiger zu einer Umschuldung ab. Eine Frist dafür läuft in der Nacht zum Freitag ab. Sollte der Plan nicht aufgehen, will sich CIT in einer geordneten Insolvenz Altlasten abwerfen und einen Neustart machen.
Kurzfristig besorgte sich CIT zunächst 4,5 Milliarden Dollar (3,0 Mrd Euro) bei einer Gruppe von Kreditgebern, wie der Finanzierer am Mittwochabend (Ortszeit) mitteilte. Das Angebot von US-Milliardär Icahn hatte das Unternehmen abgelehnt und dem aggressiven Investor "vage Versprechen" vorgeworfen.
CIT ist durch die Finanzkrise und Managementfehler ins Trudeln geraten. Ein Zusammenbruch wäre die grösste Pleite eines US- Finanzhauses seit dem Aus der Investmentbank Lehman Brothers vor gut einem Jahr.
Der Finanzierer versorgt rund eine Million US-Unternehmen mit Krediten. CIT ist aber auch im Geschäft mit dem Leasing und der Finanzierung von Flugzeugen und Güterwaggons tätig./fd/DP/wiz

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?