Navigation

US-Netzwerkspezialist Cisco sieht Trendwende

Dieser Inhalt wurde am 04. November 2009 - 22:40 publiziert

SAN JOSE (awp international) - Der weltgrösste Netzwerkausrüster Cisco sieht sich trotz eines nochmaligen Gewinnrückgangs nach der Krise nun wieder im Aufwind. Die Zuversicht des US-Konzerns ist ein Hoffnungssignal für die gesamte Technologiebranche.
Der Überschuss fiel in Ciscos Ende Oktober abgeschlossenem ersten Geschäftsquartal im Vergleich zum Vorjahr um knapp 19 Prozent auf 1,8 Milliarden Dollar (1,2 Mrd Euro). Auch der Umsatz gab um etwa 13 Prozent auf 9,0 Milliarden Dollar nach, wie der Konzern am Mittwoch nach US-Börsenschluss in San Jose (Kalifornien) bekanntgab.
Doch die Zahlen übertrafen die Erwartungen der Analysten klar. Cisco-Chef John Chambers gab sich optimistisch: Nach einem Wendepunkt zur Jahresmitte habe der Konzern seither starke Wachstumstrends verzeichnet. Die Cisco-Aktien stiegen in einer ersten Reaktion im nachbörslichen US-Handel deutlich.
Cisco stellt Router und Schaltstellen (Switches) für den Datenverkehr her, die heute in praktisch jedem grösseren Unternehmen mit Computern benötigt werden. Der Konzern gilt daher nicht nur in der Technologie-Industrie als wichtiges Stimmungsbarometer. Cisco rückte erst vor wenigen Monaten in den Dow-Jones-Aktienindex der 30 bedeutendsten US-Konzerne auf./fd/DP/he

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?