Navigation

US-Notenbank: Wirtschaft stabilisiert oder moderat verbessert (AF)

Dieser Inhalt wurde am 21. Oktober 2009 - 21:00 publiziert

WASHINGTON (awp international) - Die US-Wirtschaft hat sich nach Einschätzung der US-Notenbank in vielen Sektoren stabilisiert oder moderat verbessert. Die Ausgangsniveaus seien aber oft sehr gedrückt gewesen, heisst es im am Mittwochabend veröffentlichten Konjunkturbericht (Beige Book) der US-Notenbank. Die Zahl der Berichte über eine Zunahme der wirtschaftlichen Aktivität hätten die Zahl der Berichte über Rückgänge übertroffen. Allerdings seien die Verbesserungen entweder gering oder vereinzelt. An den Finanzmärkten spielte das im Vergleich zum vorangegangenen Bericht etwas optimistischere Beige Book im späten Handel kaum eine Rolle.
Die positiveren Berichte seien durch den Wohnimmobilienmarkt sowie das Verarbeitende Gewerbe angeführt worden. Beide hätten ihre im Sommer begonnene Erholung fortgesetzt. Die Berichte zu den Konsumausgaben und zu den Dienstleistungsgeschäften seien unterdessen gemischt ausgefallen, hiess es im Beige Book. Die meisten Distrikte berichteten über eine generell stärkere Aktivität im Verarbeitenden Gewerbe als im vorangegangenen Bericht. Geschäftsimmobilien seien unterdessen der schwächste Sektor gewesen. Hier seien die Bedingungen über alle Distrikte schwach oder sich abschwächend.
Die Arbeitsmärkte seien meist als schwach oder gemischt eingestuft worden, hiess es in dem Bericht. Dabei habe es einzelne ermutigende Signale gegeben. Die Konsumausgaben seien in den meisten Distrikten schwach geblieben. Es seien aber einzelne Verbesserungen erkennbar, hiess es im Beige Book. Die US-Version der Abwrackprämie ("cash-for-clunckers") endete im August. Die Neuwagenverkäufe seien daraufhin in neun Distrikten gesunken. Die Nachfrage nach Krediten sei weiter schwach oder nehme ab. Der Bericht wurde von der regionalen Notenbank von Richmond erstellt. Es wurden die Entwicklungen bis Mitte Oktober berücksichtigt./jha/he

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?