Navigation

Sprunglinks

Hauptfunktionen

US-Notenbank/Bernanke gibt keine Signale für bevorstehende Zinswende

WASHINGTON (awp international) - US-Notenbankchef Ben Bernanke hat am Mittwoch keine Signale für eine bevorstehende Zinswende gegeben. "Ich weiss nicht wie lange es dauert, bis wir mit einer Verschärfung der Geldpolitik beginnen", sagte Bernanke auf der ersten Pressekonferenz nach einer Zinsentscheidung der Federal Reserve (Fed). Diese hänge ganz von dem wirtschaftlichen Ausblick ab.
Die US-Notenbank hatte in einer Mitteilung erneut aussergewöhnlich niedrige Zinssätze für eine ausgedehnte Zeitperiode versprochen. Noch halte die niedrige Kapazitätsauslastung der Wirtschaft, die verhaltene Inflation und stabile Inflationserwartungen die Notenbank von einer Verschärfung der Geldpolitik ab, sagte Bernanke. Sollten sich diese Bedingungen ändern, dann werde die US-Notenbank reagieren. Den Leitzins hatte die Fed zuvor in der Spanne von 0,0 bis 0,25 Prozent belassen./jsl/he

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.