Navigation

US Open: Auch Schnyder, Rosset und Federer in der zweiten Runde

Beim US-Open in New York haben sich nach Martina Hingis auch Patty Schnyder, Marc Rosset und Roger Federer für die zweite Runde qualifiziert. Michel Kratochvil verlor in der ersten Runde gegen den Brasilianer André Sa in vier Sätzen.

Dieser Inhalt wurde am 30. August 2000 - 08:34 publiziert

Schnyder, Rosset und Federer wie erwartet weiter

Patty Schnyder (WTA 22) musste gegen Jill Craybas (WTA 158) 102 Minuten lang auf dem Platz stehen. Schnyder verlor nach einer 5:1-Führung und vier Satzbällen den ersten Satz mit 5:7, setzte sich danach aber noch souverän 6:1, 6:3 durch. Am Donnerstag (31.08.) trifft die 21-Jährige erstmals auf die Japanerin Shinobu Asagoe (WTA 94).

Trotz der Panne im ersten Satz zeigte sich Schnyder mit ihrer ersten Partie zufrieden: "Gut, ich hätte auch den ersten Satz gewinnen müssen. Ab dem zweiten Satz spielte ich dafür aber wie in den letzten Wochen - richtig gut."

Auch Marc Rosset (ATP 30) erreichte wie erwartet die 2. Runde. Der Genfer gewann trotz eines Fehlstarts (0:2 nach fünf Minuten) gegen den deutschen Qualifikanten Christian Vinck (ATP 121) souverän 6:4, 6:1, 6:4.

Nur mit Glück in die zweite Runde vorgestossen ist Roger Federer (ATP 40). Federer gewann, weil sich sein holländischer Gegner Peter Wessels (ATP 86) im fünften Satz den Fuss vertrat und aufgeben musste. Zum Zeitpunkt des Misstritts führte Wessels mit 6:4, 6:4, 3:6, 5:7, 4:3. Im achten Game stand es bei Aufschlag von Federer "deuce". In der 2. Runde trifft Federer am Freitag (01.09.) auf den Kanadier Daniel Nestor.

Für Federer war dies der erste Sieg auf der Tour nach sechs Erstrunden-Niederlagen in Folge. Im vierten Satz hatte der Baselbieter beim Stand von 4:5 bereits einen Satzball abwehren müssen.

Kratochvil: Chance verpasst

Noch ein paar Tage ärgern über seine Niederlage wird sich Michel Kratochvil (ATP 107). Der 21-jährige Berner hätte sein US-Open-Debüt auch erfolgreich gestalten können - stattdessen verlor er mit 6:3, 4:6, 1:6, 6:7 (4:7) gegen André Sa (ATP 86). Beim Stand von 5:2 im vierten Satz sah der Brasilianer schon wie der sichere Sieger aus, danach zog er sich allerdings bei einer (erfolgreichen) "Becker-Rolle" eine Zerrung zu, die ihn insbesondere beim Aufschlag handicapierte.

Kratochvil wehrte bei Sas Aufschlag einen Matchball ab, realisierte zwei Breaks in Folge, vergab dann aber seinerseits bei eigenem Aufschlag einen Satzball (zum 7:5) und verlor das Tiebreak wegen zweier Doppelfehler mit 4:7. André Sa, der wie Kratochvil letzte Saison drei Challenger-Turniere gewonnen hatte, hätte einen fünften Satz kaum mehr durchgestanden.

swissinfo und Agenturen

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen

Diskutieren Sie mit!

Mit einem SWI-Account erhalten Sie die Möglichkeit, Kommentare auf unserer Webseite sowie in der SWI plus App zu erfassen.

Login oder registrieren Sie sich hier.