Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

WASHINGTON (awp international) - US-Präsident Barack Obama hat die historische Finanzreform begrüsst. Die Reform führe zu mehr Sicherheit im amerikanischen Finanzsektor und verhindere eine Wiederholung der schweren Finanzkrise vor zwei Jahren. Dies unterbinde "diese windigen Geschäfte, die zur Krise geführt haben", meinte Obama. Kurz zuvor hatte das Parlament die umfassendste Finanzreform seit der grossen Depression vor 80 Jahren beschlossen. Die Geldbranche wird damit an eine kürzere Leine gelegt. Nach der Gesundheitsreform vom Frühjahr gilt die Billigung des Gesetzes im Kongress als zweiter grosser innenpolitischer Sieg des Präsidenten.
Das über 2000 Seiten umfassende Werk sieht schärfere Regeln für Finanzinstitute, mehr Macht für staatliche Kontrolleure und einen besseren Verbraucherschutz durch eine neue Behörde unter dem Dach der US-Notenbank vor. Zudem erhält die Regierung neue Vollmachten, zusammenbrechende Finanzinstitutionen zu übernehmen und abzuwickeln.
In der entscheidenden Abstimmung errangen die Befürworter mit 60 der rund 100 Stimmen gerade die nötige Mindestzahl, um eine Blockade durch die Opposition zu verhindern. 38 Senatoren sprachen sich dagegen aus. Bei der abschliessenden Abstimmung, bei der nur eine einfache Mehrheit nötig war, votierten ebenfalls 60 Senatoren für das Gesetz. 39 votierten dagegen. Obama will das Gesetz in Kürze in Kraft setzen./pm/fb/DP/zb

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???