Navigation

US-Richter segnet Daimler-Vergleich ab

Dieser Inhalt wurde am 01. April 2010 - 21:40 publiziert

WASHINGTON (awp international) - Die Schmiergeld-Affäre hat für Daimler in den USA ein Ende. Ein Richter in Washington gab am Donnerstag einem ausgehandelten Vergleich mit dem Justizministerium und der Börsenaufsicht SEC seinen Segen. Der Stuttgarter Autobauer bekannte sich schuldig, über zehn Jahre hinweg in mindestens 22 Ländern Regierungsbeamte bestochen zu haben, um an lukrative Aufträge zu kommen. Daimler zahlt nun 185 Millionen Dollar (rund 134 Mio Euro) Strafe./das/DP/he

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?