Navigation

Uster erhält neues Kapital und strategischen Investor Toyota

Dieser Inhalt wurde am 03. November 2009 - 08:20 publiziert

Uster (awp) - Die Uster Technologies AG hat neues Kapital aufgenommen und ihr Aktionariat erweitert. Die Kapitalerhöhung bringt dem Unternehmen 43,9 Mio CHF, der neue strategische Investor heisst Toyota Industries Corporation. Uster hat laut einer Mitteilung vom Dienstag 1,9 Mio neue Namensaktien mit einem Nennwert von 9,40 CHF zu einem Preis von 23,09 CHF ausgegeben, was einem Aufschlag von 10% auf dem volumengewichteten Durchschnittskurs der letzten 30 Handelstage entspricht.
Die Transaktion wurde am 2. November 2009 vollzogen. Die neuen Aktien wurden aus dem genehmigten Kapital der Gesellschaft geschaffen und entsprechen einem Anteil von 22,5% am gesamthaft ausgegebenen Aktienkapital nach Abschluss der Transaktion. Die Zeichnungsrechte für die bestehenden Aktionäre seien in Übereinstimmung mit den Statuten von Uster ausgeschlossen.
Die Transaktion erhöhe die finanzielle und operative Flexibilität des Unternehmens, heisst es. Der Erlös werde hauptsächlich zur Entlastung der Bilanz und Schuldenreduktion verwendet. Zusätzlich seien weitere Investitionen in Produkt- und Marktentwicklungen vorgesehen. Der strategische Einstieg eines globalen Industriekonzerns stärke die Marktposition und eröffne Synergien und neue gemeinsame Marktentwicklungschancen.
Die Kotierung der neuen Aktien soll in den nächsten Wochen erfolgen, sobald der Prospekt genehmigt sei. Toyota Industries habe einer Haltefrist ab Ausgabe dieser Aktien von 12 Monaten zugestimmt.
In Anbetracht der Grösse der Investition und im Hinblick auf die strategische Kooperation will der Verwaltungsrat von Uster der ordentlichen Generalversammlung vom März 2010 die Zuwahl eines Vertreters von Toyota Industries beantragen.
uh/cc/ra

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?