Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

(Meldung vom Vorabend umgeschrieben und um Analystenstimme und Aktienkurs ergänzt)
Muttenz (awp) - Beim Handelskonzern Valora Holding AG kommt es zu einem überraschenden Personalabgang. Der bisherige Leiter der Division Retail, Kaspar Niklaus, verlässt aus persönlichen Gründen das Unternehmen, teilte der Handelskonzern am Mittwochabend mit.
Im Rahmen des Strategieprogramms "Valora 4 Growth" komme es zudem zu wichtigen Veränderungen in der Division. Den Fokus richtet das Unternehmen dabei auf die Internationalisierung des Geschäfts, wobei insbesondere der deutsche Markt ins Zentrum rückt. Auch die Betriebsorganisation in der Schweiz soll gestärkt werden.
Dessen ungeachtet bestätigt Valora das EBIT-Ziel für das Geschäftsjahr 2010. Das Unternehmen sei überzeugt, wie vorgesehen das Betriebsergebnis auf 81 bis 86 Mio CHF steigern zu können.
Für den bisherigen Retail-Leiter Niklaus kommt Andreas Berger. Er wird die Führung der Division Retail per 17. Januar übernehmen. Berger verfüge über langjähriges und fundiertes Wissen im Bereich des europäischen Einzelhandels, so Valora. Zuletzt war er für die Führung von zwei wichtigen Regionen der Aldi Gruppe tätig. Berger wird auch Einsitz in der Konzernleitung nehmen.
Gleichzeitig wird auch die Organisationsstruktur der Division in der Schweiz angepasst. Der Leiter Logistik, Stefan Gächter, wird zur Stärkung der Organisationsstruktur der Division Retail die neu geschaffene Position des Leiters Operations Retail Schweiz übernehmen.
Für die Bank Vontobel kommt das Ausscheiden von Kaspar Niklaus überraschend. "Wir bedauern klar diesen Schritt, da er die treibende Kraft beim Turnaround der Division Retail war", schreibt der zuständige Analyst Rene Weber in einem Kommentar. Andererseits habe sein Nachfolger langjährige Erfahrung auf dem deutschen Einzelhandelsmarkt, der im Mittelpunkt der Akquisitionsstrategie der Division Retail stehe.
Zur bestätigten Prognose für das Geschäftsjahr schreibt die Bank, entsprechend an den bisherigen Schätzungen festzuhalten. Die Wachstumsstrategie von Valora mit geplanten Akquisitionen in den Divisionen Retail und Trade sieht Vontobel als positiv und die Aktie als attraktiv bewertet. Die Einstufung lautet "Buy" und das Kursziel 360 CHF.
Die Valora-Aktie gerät derweil unter Druck. Bis 10.35 Uhr verlieren die Aktien 0,9% auf 320 CHF. Der Gesamtmarkt - gemessen am SPI - veliert mit 0,2% weniger stark.
are/cc/dm/ps

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???