Navigation

Vaudoise 2009: Rekordgewinn und Prämienwachstum - Aktie gesucht (Zus)

Dieser Inhalt wurde am 14. April 2010 - 17:40 publiziert

Lausanne (awp) - Die Vaudoise Versicherungen haben im Geschäftsjahr 2009 dank eines deutlich verbesserten Finanzergebnisses vor Steuern ein Rekordergebnis erzielt. Ausserdem ist die Gruppe bei den Prämieneinnahmen sowohl in der Nichtleben- als auch in der Lebensparte auf den Wachstumspfad zurückgekehrt.
Die Vaudoise habe im vergangenen Jahr ein "ausgezeichnetes" Ergebnis erzielt, erklärte Generaldirektor Philippe Hebeisen am Mittwoch an der Bilanzmedienkonferenz in Lausanne. Die gebuchten Bruttoprämien wurden auf 1'821,9 (VJ 1'787,9) Mio CHF gesteigert, der Gewinn vor Steuern erhöhte sich auf einen neuen Rekordwert von 160,9 (63,8) Mio CHF.
Der konsolidierte Jahresgewinn sank dagegen auf 126,7 (142,2) Mio CHF. Allerdings hatten im Jahr 2008 ausserordentliche Erträge im Umfang von fast 110 Mio CHF das Resultat der Vaudoise begünstigt. Ein Grossteil dieser Erträge ist auf den Verkauf der Intras an die CSS-Gruppe zurückzuführen. Das Finanzergebnis liess den Gewinn gegenüber dem Vorjahr um rund 100 Mio CHF ansteigen.
Den Aktionären wird erneut eine Dividende von 6,00 je Namenaktie B und von unverändert 0,15 CHF je Namenaktie A zur Ausschüttung vorgeschlagen. Aufgrund regulatorischer Unsicherheiten sei die Dividendenpolitik von Vorsicht geprägt, erklärte Hebeisen. Schliesslich wisse man noch nicht, wie streng die Kapitalanforderungen gemäss den neuen Solvenzvorschriften für Versicherer sein werden.
WIEDER AUF WACHSTUMSKURS
Nachdem die Vaudoise im Geschäftsjahr 2008 im Nichtleben- und Lebengeschäft einen Prämienrückgang von je 1,7% hinnehmen musste, konnte die Gruppe im Jahr 2009 wieder wachsen. Im Bereich Nichtleben stiegen die gebuchten Bruttoprämieneinnahmen leicht um 0,2% auf 642,4 Mio CHF, wobei das Prämienwachstum hauptsächlich dank den Personenversicherungen erzielt werden konnte. Die Prämieneinnahmen in der Motorfahrzeugsparte gingen aber um 2,0% zurück.
"Die Combined Ratio hat sich auf 89,6 (84,2)% verschlechtert, liegt damit aber immer noch auf einem sehr guten Niveau", sagte Finanzchef Jean-Daniel Laffely. Die Erhöhung dieser Kennzahl erkläre sich mit dem Hagelunwetter vom 23. Juli, welches die Rechnung mit brutto rund 35 Mio CHF belastete. Ausserdem wurden die technischen Rückstellungen erhöht.
Im Lebengeschäft stiegen die Einnahmen um 3,0% auf 1'147,7 Mio CHF. Die günstige Entwicklung sei insbesondere auf die Einzelleben-Versicherung in der Schweiz zurückzuführen. Sowohl bei Vorsorgegeschäften mit periodischen Prämien als auch bei Verträgen mit Einmaleinlagen habe die Vaudoise zulegen können. Das Sicherheitsdenken der Kunden führte dazu, dass vermehrt Produkte mit Kapitalschutz und garantierten Leistungen nachgefragt wurden.
HOHE SOLVENZ
Die finanzielle Rechnung der Vaudoise konnte dank der starken Erholung an den Finanzmärkten einen Überschuss von 47,3 Mio CHF erzielen, nachdem im Vorjahr ein Verlust von 52,1 Mio CHF resultierte. Das Nettoanlageergebnis belief sich auf 139,0 Mio CHF nach einem Minus von 280,9 Mio CHF.
Weiter sieht sich die Vaudoise solide finanziert: Das Eigenkapital stieg um 19,1% auf 760,6 Mio CHF und die Solvabilität erreichte einen sehr hohen Wert von 273 (245)%.
Der Verlauf der Geschäfte Leben und Nichtleben im ersten Quartal 2010 schliesse direkt an die Entwicklung des vergangenen Jahres an, hiess es. Per Ende März sind die Prämieneinnahmen im Nichtlebengeschäft um 1,4% und im Lebengeschäft gar um 12,7% gestiegen. Derweil rechnet Philippe Hebeisen nicht damit, den sehr guten Gewinn des Jahres 2009 wiederholen zu können.
An der Börse notieren die Namenaktien B der Vaudoise bis um 16 Uhr mit 3,0% auf 246,10 CHF im Plus. Der Gesamtmarkt (SPI) gewinnt derweil um 0,48% zu. Die Vaudoise habe seine Gewinnerwartungen von 54,8 Mio CHF bei weitem übertroffen, schreibt Vontobel-Analyst Stefan Schürmann. Er werde seine Gewinnprognosen für 2010 und 2011 deutlich anheben.
mk/cf

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?