Verbier Festival & Academy 2000

James Levine in Aktion: Unter seiner Leitung spielt das "Verbier Festival Youth Orchestra" auf. Keystone

In Verbier (VS) ist Freitag (21.07.) das 7. Verbier Festival & Academy mit einem Gala-Konzert des neuen Festival Youth Orchestras unter der Leitung des US- Stardirigenten James Levine eröffnet worden. Das Festival dauert bis zum 6. August.

Dieser Inhalt wurde am 22. Juli 2000 - 14:57 publiziert

Das Orchester gab mit diesem Eröffnungskonzert sein Debüt und soll für die nächsten fünf Jahre das offizielle Orchester- in- Residenz des Festivals werden. Als Solisten waren an der Eröffnung der Violinist Gil Shaham, der Pianist Jean-Yves Thibaudet sowie der russische Bariton Dimitri Hvorostovsky zu hören.

Während zwei Wochen folgen nun klassische Konzerte mit prominenten Namen wie Zubin Metha, Martha Argerich oder Nigel Kennedy. Als besondere Rosinen werden Starkombinationen angekündigt, wie sie vorher noch nie zu hören waren: Der Moskauer Pianist Evgeny Kissin etwa spielt mit James Levine Mozarts Klaviersonate für vier Hände.

Kissin spielt ebenfalls erstmals mit Martha Argerich und zwar Schumann für zwei Klaviere. Und der britische "Punk-Violinist" Nigel Kennedy interpretiert mit dem amerikanischen Cellisten Lynn Harell und dem Pianisten Stephen Kovacevich Brahms und Kodaly.

Mit dem Abend "Kennedy und Kocsis feiern Bach" am 28. Juli und den allabendlichen "Bach Musical Meditations" wird des 250. Todestages des grossen Barock-Komponisten gedacht.

Und dank der Kuba-Night "Cuba Caramba!" am 22. Juli und der "Nuit de Fado et de Nouveau Tango" am 5. August wird dieses Jahr in Verbier die Stilpalette aufgefächert.

Neben den Festivalkonzerten läuft parallel wie jedes Jahr der Academy-Betrieb mit Meisterkursen bekannter Lehrer für junge Musiker.

swissinfo und Agenturen

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen