Navigation

Verstärkte Kooperation mit Serbien

Die Zusammenarbeit der Schweiz und Serbiens im Bereich Migration und Polizei soll verstärkt werden. Justizministerin Eveline Widmer-Schlumpf und der serbische Innenminister Ivica Dacic haben dazu in Belgrad mehrere Abkommen abgeschlossen.

Dieser Inhalt wurde am 30. Juni 2009 - 17:42 publiziert

Der Abschluss eines neuen Rückübernahmeabkommens und des Abkommens über die Erleichterung der Visaerteilung sei für die künftige Zusammenarbeit zwischen der Schweiz und Serbien im Gebiet der Migration von grosser Bedeutung. Dies teilte das Eidg. Justiz- und Polizeidepartement (EJPD) mit.

Dank den Erleichterungen bei der Visaerteilung werde der kulturelle und wirtschaftliche Austausch zwischen den beiden Staaten gefördert. Das neue Rückübernahmeabkommen enthält eine gegenseitige, umfassende und formlose Rückübernahmeverpflichtung für eigene Staatsangehörige.

Thema des Gesprächs von Widmer-Schlumpf und Dacic war zudem die Etablierung einer Migrationspartnerschaft zwischen den beiden Staaten. Die beiden Minister unterzeichneten zudem ein Polizeikooperationsabkommen, das die polizeiliche Zusammenarbeit verstärkt und operative Einsätze koordiniert.

swissinfo.ch und Agenturen

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen

Diskutieren Sie mit!

Mit einem SWI-Account erhalten Sie die Möglichkeit, Kommentare auf unserer Webseite sowie in der SWI plus App zu erfassen.

Login oder registrieren Sie sich hier.