Navigation

Vestas überraschend mit Minus - Ausblick bestätigt (AF)

Dieser Inhalt wurde am 28. April 2010 - 12:30 publiziert

KOPENHAGEN (awp international) - Der weltweit grösste Anbieter von Windenergieanlagen Vestas hat für das erste Quartal dieses Jahres überraschend schlechte Zahlen präsentiert. Branchenexperten hatten nach einem guten Ergebnis im vergangenen Jahr wieder mit einem operativen Plus gerechnet. Grund für das schwache Quartal ist laut dem dänischen Unternehmen ein stark zurückgegangener Auftragseingang. Als Folge der Wirtschaftskrise und einer zurückhaltenden Kreditvergabe sei die Finanzierung der kapitalintensiven Windkraftprojekte schwierig.
Unterm Strich verbuchte der Nordex-Konkurrent einen Verlust von 82 Millionen Euro gegenüber 56 Millionen Euro Gewinn im Vorjahreszeitraum. Der Umsatz lag im ersten Quartal bei 755 Millionen Euro verglichen zu 1,1 Milliarden Euro im vergangenen Jahr. Der Vestas-Kurs sank bis zum Mittag um rund 4,8 Prozent, nachdem er noch am Montag aufgrund eines Auftragseingangs von 1.500-Megawatt aus Portugal ein deutliches Plus verbuchen konnte.
Auch die Aktie des deutschen Konkurrenten Nordex notierte am Mittwoch bei 7,4 Euro und damit mehr als 6 Prozent niedriger, der TecDax verlor wegen der allgemeinen Sorgen über die Verschuldungskrise in der Eurozone über 4 Prozent. Nordex hatte auf seiner Bilanzpressekonferenz in der vergangenen Woche für das laufende Geschäftsjahr ebenfalls kein deutliches Wachstum in Aussicht gestellt. Immerhin kündigte die im TecDax notierte Gesellschaft ein Erlösplus im einstelligen Prozentbereich an.
Für das Gesamtjahr 2010 hält Vestas dank einer wieder anziehenden Nachfrage an seinen Prognosen fest. Das Unternehmen rechnet insgesamt mit einem Auftragseingang von 8.000 bis 9.000 Megawatt. Jedoch werde sich ein Grossteil des Geschäfts auf die zweite Jahreshälfte verschieben. Vestas strebt für das Gesamtjahr eine EBIT-Marge von 10 bis 11 Prozent an (2009: 12,9 Prozent). Den Gesamtumsatz sieht das Unternehmen für dieses Jahr bei rund 7 Milliarden Euro, nach 6,64 Milliarden Euro im Vorjahr. Vestas-Chef Ditlev Engel kündigte eine Steigerung des Investitionsprogramms um 400 Millionen Euro auf 1,2 Milliarden Euro im aktuellen Geschäftsjahr an.
Als Folge des Produktionsstarts in den USA will Vestas noch in diesem Jahr 3.400 neue Mitarbeiter einstellen. Ursprünglich hatte das Unternehmen, das derzeit 20.693 Mitarbeiter beschäftigt, nach einer deutlichen Personalreduzierung im vergangen Jahr eine Aufstockung um lediglich 1.300 Mitarbeiter angekündigt.
hosvdp/nmu/tw

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?